La Digue, Seychellen
Kommentare 4

Bootsausflug La Digue – zum Schnorcheln nach Coco, Félicité & Sister Island

Ausflug La Digue Schnorcheln Simplicity Charter (Shamyl)

Abenteuer Bootsausflug. Mit dem Boot fahren, das habe ich schon immer geliebt – und schnorcheln auch. Ein Ausflug zu den Seychelleninseln Coco, Félicité und Sister Island zählt für mich daher zu den schönsten Dingen, die man von La Digue aus unternehmen kann. 

Die drei Inseln liegen vor der Nordostküste La Digues und sind – je nach Seegang – in etwa 20-30 Minuten mit dem Boot zu erreichen. Sie werden häufig miteinander kombiniert und sind ein sehr beliebtes Ziel für Schnorchelausflüge. Mal Coco Island & Félicité, mal Félicité und Sister Island, mal alle drei. Das hängt vom Tag ab, aber auch vom Seegang. Und ob man einen Halbtages- oder Ganztagesausflug gebucht hat. Bei einem ganzen Tag endet der Ausflug mit einem leckeren kreolischen BBQ mit fangfrischem Fisch auf Sister Island am Strand. Wer zuvor noch nie in den Genuss eines seychellischen Beach-BBQs kam, dem empfehle ich unbedingt, das einmal mitzumachen.

bootsausflug-la-digue-schnorcheln-simplicity-charter-img_2266

Schnorchelausflug auf La Digue mit Simplicity Charter nach Coco Island, Félicité und Sister.

1 | Félicité Island

Félicité ist die größte Insel von den dreien, genauer gesagt ist sie 2,68 km² groß. Sie ist eine Granitinsel, zählt zu den sogenannten Inneren Seychellen und liegt 4 km vor der Nordostküste La Digues. Die malerische Insel war bis in die 70er Jahre eine Kokosnussplantage und damals lebten auf ihr 50 Menschen. Mittlerweile befindet sich ein Resort auf der Privatinsel und man darf sie nicht betreten. Schnorcheln am Riff vom Boot aus ist jedoch erlaubt und somit ist diese Insel ein beliebtes für Bootsausflüge. Neben vielen Korallen und bunten Fischen, trifft man hier auch häufig auf Meeresschildkröten.

2 | Coco Island Seychellen (Ile Cocos)

Das Wort Insel wäre eigentlich übertrieben für dieses kleine, wundervolle Etwas, das mit vielen imposanten Granitfelsen aus dem Meer empor ragt. Auch ein paar Palmen haben es auf diese Insel geschafft. Und bei Ebbe findet man sogar einen kleinen, weißen Strandabschnitt – Robinson-Cruso-Feeling inklusive!

Coco Island ist eines der beliebtesten Ziele für Schnorchelausflüge per Boot und so trifft man hier immer auf ein paar weitere Boote, vielleicht zwei, drei oder vier. Die Insel und die Umgebung ist seit 1996 ein Marine National Park und als Besucher muss man eine Gebühr (15 Euro pro Person) bezahlen. Diese wird vor Ort von den Bootsanbietern bezahlt und ist im Preis inklusive. Auf Coco Island gibt es keine Unterkünfte.

3 | The Sister Islands (Grand Soeur & Petite Soeur)

Die beiden Inseln werden oft als „The Sister Islands“ bezeichnet, denn es gibt die kleine (Petite Soeur) und die große (Grand Soeur) Schwester, die direkt nebeneinander liegen. Die Inseln liegen 6 km von La Digue entfernt und befinden sich ganz in der Nähe von Coco & Félicité Island.

Wer einen Ganztagesausflug gebucht hat, der wird Sister Island, in diesem Fall „Grand Soeur“, also die große Schwester, nicht nur Unterwasser entdecken können, sondern auch an Land. Denn hier finden die Beach-BBQs am Strand statt. Auch findet man auf ihr – neben der Grand Anse, einem traumhaften Strand auf der Inselrückseite – auch einige frei herumlaufende Riesenschildkröten, die sich übrigens besonders über Bananen freuen.

Korallenbleiche Seychellen – warum es so viele tote Korallen im Indischen Ozean gibt

Wer die Korallen und Riffe des Indischen Ozeans – vor allem auch die der Seychellen – kennt, der weiß, dass sie in den letzten Jahren besonders leiden mussten.

Da war zum einen der El Niño im Jahr 1997/1998. Ein Naturphänomen, das durch die Erhöhung der Wassertemperatur im Meer um bis zu 6 Grad, für die ohnehin schon labilen Korallen verheerend war. Die Folge: Korallenbleiche und somit das Absterben selbiger. Laut mehreren Berichterstattungen wurden damals 75 % der Seychellenriffe zerstört.

Zum anderen waren da aber auch laut Seychellois diverse Stürme, dessen Ausschläge teilweise auch auf den Seychellen zu spüren waren und da ist natürlich auch noch die Klimaerwärmung. Die sehr empfindlichen Korallen konnten diesen Temperaturschwankungen nicht standhalten.  Sie leben in Symbiose mit den Algen, die die hohen Temperaturen jedoch nicht überlebten, wodurch die Korallen ausblichen und schließlich abstarben.

Wer auf den Seychellen ein Schnorchelausflug macht, dem sollte das bewusst sein. So wird er neben dem Anblick vieler lebendiger Korallen, mindestens genau so viele tote Korallentrümmer sehen. Für mich beeinträchtigt das jedoch nicht das Erlebnis! Ganz im Gegenteil, so öffnet es mir immer wieder die Augen und schafft mir ein Bewusstsein für die Natur und wie wichtig sie ist. Nicht umsonst werden die Korallen auch „die Regenwälder der Meere“ genannt.

Und die Fische?

Der Fischreichtum unter Wasser hat dadurch ganz und gar nicht gelitten und so gehören die vielen bunten Fische zu stetigen Begleitern eines jeden Schnorchelgangs. Der wunderschön blau-gelbe Powder Blue Surgeon beispielweise. Oder der gelb-rote Seychelles Squirrelfish, der etwa 80 cm lange Trumpet Fish oder auch der türkis-pinke Parrotfisch sind wahre Hingucker beim Schnorcheln. Zu nennen wäre da auch noch der sehr neugierige Batfish (max. 50 cm lang), der sich oft auf wenige Zentimeter annähert, und das nicht nur beim Schnorcheln, sondern auch in Strandnähe beim Baden. Das sind nur ein paar wenige der unzähligen Fische, denen man beim Schnorcheln begegnen kann.

Bootsausflug La Digue, Schnorchelausflug nach Coco Island, Félicité & Sister Island

Da wären aber auch noch andere Begleiter, die man bei Schnorchelausflügen unter Wasser ganz bestimmt trifft: die Meeresschildkröten. So tauchen sie plötzlich im Augenwinkel auf oder man sieht sie aus der Tiefe zum Atmen an die Wasseroberfläche hinaufkommen. Teilweise sind sie gar nicht scheu und lassen sich auch aus der Nähe fotografieren. Anfassen aber strengstens verboten. Falls man darauf keine Rücksicht nimmt, kann auch mal ein Wachboot des Marineparks vorbeikommen, die hier ein Auge auf die Urlauber und auch die Bootsanbieter haben. Denn man befindet sich hier in geschützten Gewässern. Übrigens stehen fast 60% der Seychellen unter Naturschutz – an Land und im Wasser.

Schnorcheln bei Coco Island, Seychellen

Hey Cutie – Meeresschildkröten beim Schnorcheln zu treffen, ist ein wahnsinnig schönes Erlebnis!

Auch der Schnabel der Meeresschildkröten sollte nicht unterschätzt werden, mit dem sie in einem Moment der Unachtsamkeit auch mal gerne in den Finger beißen, wenn man sich zu sehr annähert. Man sollte ihnen eben ihren Freiraum lassen. Wenn sie sich freiwillig annähern, umso schöner. Aber auf keinen Fall sollte man sie bedrängen.

Dem Meer begegne ich mit Respekt, zu viele Geschichten habe ich bereits gehört. Man sollte sich  immer vor Augen führen, dass man sich in einer anderen Welt befindet. Einer Welt unter Wasser, eine Welt mit eigenen Regeln. Und denen sollte man mit so viel Respekt begegnen, wie nur möglich.

Bei meinem letzten Schnorchelausflug durfte ich Zeuge eines ganz besonderen Momentes sein. An vielen Stellen, an denen im letzten Jahr die meisten Korallen gebleicht waren, wachsen neue, kleine Korallen nach. Mutter Natur ist einfach die Beste und hoffen wir mal, dass es so weiter geht.

 Achtsamkeit unter Wasser – so schützt du die Meere beim Schnorcheln 

  • Nichts im Meer anfassen! Bitte fasst keine Korallen, keine Muscheln, und keine Meeresschildkröten beim Schnorcheln an.
  • Vorsicht mit den Flossen! Beim Schnorcheln keine Korallen mit dem Körper oder den Schwimmflossen berühren. Die empflindlichen Korallen können abrechnen und durch die scharfen Kanten kann es Wunden auf der Haut geben.
  • Nichts aus dem Meer mit nach Hause nehmen! Bitte entnehmt keine Muscheln oder Korallen aus dem Meer, um sie als Souvenir mit nach Hause zu nehmen.
  • Keine Muschelgehäuse am Strand sammeln! Sie sind das Zuhause der Hermitkrabben. Die Krabben kommen immer mal wieder an den Strand zurück, um nach einer größeren Muschel zu suchen, wenn sie zu groß für ihr altes Haus geworden sind und tauschen dieses dann aus. Wenn die Muscheln von Urlaubern aufgesammelt werden, dann finden sie kein neues Zuhause mehr.
  • Keine Muscheln in Souvenir-Shops kaufen! Diese Muscheln werden meistens lebendig aus den Meeren geholt, getötet und dann an die Shops verkauft.
  • Sonnencreme ist schädlich für die Korallen! Vor dem Schnorcheln sollte man nicht so viel Sonnencreme (oder alternativ eine mineralische Variante wählen) verwenden und besser ein T-Shirt zum Schutz im Meer anziehen. Es ist leider wahr, dass die chemischen Filter in Sonnencremes der Umwelt, vor allem den Korallen schadet. Forscher haben herausgefunden,  dass sie selbst in winzigen Konzentrationen von zehn Millionstel Litern pro Liter Wasser drastische Reaktionen auslösen und Korallenbleichen verursachen.

 Empfohlene Bootsanbieter für einen Schnorchelausflug nach Coco, Sister & Félicité Island: 

1 | Bootsausflug mit Simplicity Boat Charter, La Digue

Shamly hat sich mit einem eigenen Boot seinen großen Traum erfüllt. Er macht die Bootstouren mit viel Liebe zum Detail und geht mit ins Wasser, um seinen Gästen die besten Spots zu zeigen. An Board gibt es Erfrischungsgetränke und ein paar Früchte für den kleinen Hunger zwischendurch. Shamyl hat keine Internetseite. Ihr kontaktiert ihn am besten im Vorfeld per E-Mail oder vor Ort telefonisch. Er fährt nahezu täglich und hat immer Plätze frei. Shamyl bietet auch Touren zum Hochseefis

  • Tel: +248 – 2575102
  • E-Mail: simplicityboatcharter@gmail.com

2 | Bootsausflug mit Keven Boat Charter, La Digue

Der sympathische Keven hat über 25 Jahre Erfahrung mit Bootstouren und kann vor allem mit seinem umfangreichen Wissen punkten. Auch er und sein Team – Keven ist nicht immer selber dabei – erhalten nur positives Feedback. An seinem Büro, einer kleinen vorgelagerten Halbinsel nördlich der La Digue Island Lodge, züchtet er in einem Seewasseraquarium Haie heran, bevor er die ausgewachsenen Tiere in die Freiheit entlässt – Besucher sind herzlich willkommen! Keven hat keine Internetseite. Ihr kontaktiert ihn am besten vor Ort, da die Ausflüge täglich stattfinden und man immer spontan mitfahren kann. Keven bietet auch Touren zum Hochseefischen an.

  • Tel: +248 – 2572497
  • Keven hat keine E-Mail-Adresse

Falls ihr Unterstützung bei diesen Ausflügen benötigt, könnt ihr mich auch kontaktieren. Ich stelle dann gerne den Kontakt her.

Mehr über die Seychellen lesen

Kategorie: La Digue, Seychellen

von

Hi! Ich bin Simone, Onlinerin von Herzen, Weltentdeckerin mit Dauerfernweh – und einem Faible für exotische Reiseziele. Ich liebe das Meer, Inselparadiese & Abenteuer. Wenn ich nicht gerade auf den Seychellen mit einer Kokosnuss am Strand liege, Riesenschildkröten knutsche oder im Meer plansche, dann bin ich woanders auf dieser wundervollen Welt unterwegs. Meine Schwester sagt immer: „Chill' doch mal“, aber dafür ist das Leben doch viel zu kurz, oder? Mehr über mich

4 Kommentare

  1. Elisa sagt

    Hallo Simone!
    Ich freue mich total deinen Blog gefunden zu haben!
    Bin schon seit längerem am überlegen, ob eine Reise auf die Seychellen etwas für mich wäre. Bei dir finde ich ganz viele Tipps und wahrscheinlich ist alles Wissenswerte und Wichtige dabei. Werde mir noch weitere Artikel zu den Seychellen durchlesen und bedanke mich jetzt schon mal!
    Liebe Grüße, Elisa

  2. Hallo Simone,
    Glückwunsch zu einem so authentischen und reflektierenden Blog.
    Deine Empfehlungen und Beschreibungen lassen mich vermuten, dass wir in vielen
    Bereichen auf einer ähnlichen Wellenlänge liegen.
    Bei meiner Planung für Oktober 2017 würden mich besonders Deine Kontakte
    im Zusammenhang mit der Schnorcheltour von La Digue interessieren.
    Wir werden vom 5.-8.10. auf der Insel sein und würden gern eine solche (Ganztages)Tour im möglichst kleinen Rahmen am 6. oder 7.10. einbauen.
    Die ebenfalls denkbaren „Ausflugsdampfer“ wären so gar nicht unser Ding…
    Über nähere Infos über Startzeit, Dauer und Kosten (bzw. eine Kontaktinfo zu Keven) würde ich mich riesig freuen.
    Danke vorab.
    LG Jan

  3. Hallo Simone,

    der Schnorchelausflug klingt super toll!!!! Da wir Ende Juli eine Woche auf La Digue sind, wird das ein guter Ausflug sein :)))

    Hast du noch weitere Tips oder Ausflüge für La Digue die wir nicht verpassen sollten? :)

    Viele Grüße aus dem kalten Düsseldorf
    Bea

    • Huhu,
      also auf eigene Faust könnt ihr die Wanderung von der Grand Anse über die Petite Anse zur Anse Coco machen. Meldet euch sonst, wenn ihr hier seid.
      Bis bald!
      LG, Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.