Inselparadiese, Mauritius, Roadtrip
Kommentare 12

Ein Roadtrip auf Mauritius

Mauritius Rundreise Roadtrip, individuell, Tipps, mit Mietwagen

Türkisblaue Lagunen und kilometerlange Strände, unglaublich viele Aktivitäten und ein Mix verschiedenster Kulturen, bunter Farben und Aromen – all das hatte ich über Mauritius im Kopf. Aber wo genau sollte ich die Insel einordnen? Oft hörte ich von ihr sogar nur im Vergleich mit den Seychellen oder La Réunion. Mich interessierten daher auch ganz besonders die Unterschiede dieser drei Inseln, über die ich in einem separaten Artikel nochmal ausführlicher berichten werde.

Ende März war es soweit. Ich bereiste Mauritius zehn Tage lang zusammen mit einer Freundin auf eigene Faust mit dem Mietwagen. In diesem Blogartikel verrate ich alle Stationen, Unterkünfte und Highlights unseres 10-tägigen Mauritius Roadtrips. Die Insel eignet sich perfekt für einen Roadtrip. Sie ist zwar nicht groß, die Strecken jedoch nicht zu unterschätzen, daher haben wir jeweils ein paar Nächte im Norden, im Osten und im Südwesten verbracht. So konnten wir fast die ganze Insel ausgiebig erkunden.

Inhaltsverzeichnis

➥ Mauritius – ein kurzer Überblick
Warum Mauritius?
➥ 1. bis 9. Tag – alle Highlights, Tipps & Unterkünfte
➥ Unsere Route
➥ Mauritius Roadtrip – die Kosten
➥ Mein Fazit
Empfohlene Reiseführer

Mauritius roadtrip, rundreise tipps

Einer kurzer Überblick über Mauritius

Mauritius ist ein eigener Inselstaat im Südwesten des Indischen Ozeans, etwa 850 km östlich von Madagaskar. Die Insel liegt 1.500 km südlich von den Seychellen (2,5 Flugstunden) und 190 km nordöstlich von La Réunion. Neben der Hauptinsel Mauritius zählen auch noch Rodrigues, die Cargados-Carajos-Inseln und die Agalega-Inseln zum Staatsgebiet. Einst in französischer und britischer Hand, erlangte Mauritius am 12. März 1968 seine Unabhängigkeit. Die Bevölkerung – rund 1,2 Mio. Einwohner – hat ihre Wurzeln überall auf der Welt, der Großteil (fast 70%) kommt jedoch aus Indien. Die Kreolen bzw. die Nachkommen afrikanischer Sklaven machen anders als auf den Seychellen eher einen geringeren Teil von nur 25% aus. Insgesamt ist Mauritius 45 km breit und 65 km lang. Die höchste Erhebung ist der Piton de la Rivière Noire (828 m).

Tourismus auf Mauritius

Mauritius ist touristisch gut erschlossen und bietet so ziemlich alles, was man sich als Urlauber wünschen kann. Die Auswahl individuellen Gästehäuser oder luxuriösen Resort ist groß. Wenn man sich die Anzahl der Touristen anschaut und sie mit der Anzahl der Einheimischen vergleicht, dann kommt auf Mauritius auf einen Einheimischen ein Urlauber, auf den Seychellen sind es fast vier. Die Zahl hat mich erst einmal erschrocken. Ähnlich sieht es bei der Anzahl an Urlaubern pro km² aus. Auf Mauritius waren das 2017 rund 666 und auf den Seychellen mit 1.701 mehr als das doppelte pro km², eben weil die Inseln und die bewohnbaren Flächen viel kleiner sind.

Wann nach Mauritius reisen?

Mauritius liegt auf der Südhalbkugel. Die Jahreszeiten sind daher denen von Europa entgegengesetzt. Der Winter (Juni bis Oktober) ist die trockenste und der Sommer (Dezember bis April) die feuchteste Jahreszeit. Einen richtigen Winter gibt es jedoch nicht – die Temperaturen bleiben das ganze Jahr über weitestgehend konstant, lediglich von Mai bis Oktober kann es etwas angenehmer und kühler werden. Der Peak des Südwinters ist im August und dann kann es nachts schon mal bei 20 Grad liegen. Wir waren Ende März auf Mauritius und hatten durchwachsenes Wetter. Mal war es blau, mal sehr bewölkt. Zwischendurch hat es gelegentlich kurz geregnet, warm war es aber trotzdem die ganze. Ich empfand das Klima wesentlich angenehmer als auf den Seychellen (es war weniger schwül), eben weil Mauritius viel weiter südlich des Äquators liegt.

Mauritius Rundreise Roadtrip, individuell, Tipps, mit Mietwagen

 Mauritius Rundreise – alle Tipps, Highlights und Unterkünfte 

#Tag 1 – Mauritius Rundreise – Anreise und Weiterreise nach Grand Baie

➥ Unterkunft: Toparadis Guesthouse (Route Cotière, nördlich von Grand Baie)

Anreise

Am Dienstagmorgen geht es für mich los. Zunächst von La Digue mit der Fähre in 15 Minuten auf die Nachbarinsel Praslin und dann mit dem Taxi zum Inlandsflughafen. Der Flug mit der kleinen Propellermaschine zum Internationalen Flughafen auf Mahé dauert weitere 15 Minuten. Kurze Zeit später heißt es dann „Bye Bye, Seychelles“. Air Seychelles bietet den einzigen Direktflug von den Seychellen nach Mauritius an. Für die 1.500 km in den Süden benötigen wir rund 2,5 Flugstunden. Am späten Mittag lande ich auf Mauritius, genauso wie meine Freundin, die aus Deutschland jedoch eine weitaus längere Anreise hinter sich hat.

Am Flughafen, der sich im Südwesten von Mauritius befindet, holen wir unseren Mietwagen ab, den uns Maki Car Rental Mauritius zur Verfügung gestellt hat. Ein paar Formalitäten später und schon sitzen wir in unserem kleinen Flitzer. Unser erstes Ziel: Grand Baie. Ungefähr dort befindet sich unsere erste Unterkunft. 

Unsere erste Unterkunft: Toparadis Gästehaus

Die ersten drei Nächte übernachten wir im Toparadis Gästehaus, was aus dem kreolischen übersetzt „Dein Paradies“ heißt. Die Unterkunft mit 23 Zimmern befindet sich im Norden von Mauritius in Grand Baie. Sie besteht aus mehreren kleinen, zweistöckigen Häusern, in denen sich entweder eine Wohnung oben mit Balkon oder unten mit Terrasse befindet. Die Dächer sind mit Palmenblättern gedeckt, was der Unterkunft ein niedliches Aussehen verleiht. Die Apartments sind schön und modern gestaltet (wir hatten eine Suite), allerdings befinden sie sich nicht direkt am Strand. Er ist aber nur 30 Meter entfernt und man muss einfach nur kurz die Straße überqueren.

Toparadis Gästehaus, Mauritius, Grand Baie
Grand Baie Mauritius

Leckerer Kaffee & gutes Essen in Grand Baie und Umgebung

  • Îlot Café, Grand Baie – tagsüber leckerer Café und abends Cocktails in schöner Umgebung
  • La Rougaille Creole Restaurant, Grand Baie – ein versteckt gelegenes, aber super leckeres und authentisches Restaurant mit kreolischer Küche (hauptsächlich Fisch & Seafood) zu sehr fairen Preisen
  • Le Capre Restaurant, Cap Malheureux – super empfehlenswertes Restaurant nördlich von Grand Baie mit traditioneller, kreolischer Küche
Grand Baie, MAuritius, ilot Café

Das schöne Îlot Café in Grand Baie bietet nicht nur leckeren Kaffee, sondern auch eine schöne Atmosphäre

#Tag 2 – Mauritius Rundreise – Grand Baie, Trou aux Biches & Port Louis

➥ Unterkunft: Toparadis Guesthouse (Route Cotière, nördlich von Grand Baie)

Das ehemalige Fischerdorf Grand Baie & einer der schönsten Strände der Insel

Der kleine Ort Grand Baie liegt im Norden Mauritius an der lang gezogenen Bucht und ist vor allem für sein Nachtleben und die vielen Bars und Restaurants bekannt. Man kann aber auch gut mal eine Stunde – wie wir morgens – durch die Läden bummeln, beispielsweise am Sunset Boulevard, oder in einem der Cafés verweilen.

Am späten Vormittag fahren wir zum Trou aux Biches, der der schönste Strand der Insel sein soll. Und tatsächlich hat er all das, was man als Urlauber von einem Traumstrand erwartet: puderweicher Sand, türkisblaues Meer und wunderschöne Palmen. Der größte und vor allem schönste Abschnitt liegt allerdings vor einem Resort, was es unmöglich macht unter den Palmen im Schatten zu liegen. Immer wieder werden wir von Aufpassern in Uniform freundlich darauf hingewiesen. Es gibt aber auch einen öffentlichen Bereich, der hat zwar keine Palmen, dafür aber viele Kasuarinabäume als Schattenspender. Nach rund zwei Stunden in der Mittagshitze haben wir dann genug und machen uns wieder auf den Weg.

Trou aux Biches Mauritius
 

Trou aux Biches Mauritius

Die quirlige Hauptstadt Port Louis

Unser nächster Stop ist die Hauptstadt Port Louis, die wir vom Trou aux Biches in rund 30 Minuten erreichen. Wir parken unser Auto an der Caudan Waterfront, einem modernen Einkaufszentrum am Hafen mit einigen Geschäften, Restaurants, Cafés (unbedingt einen Coconut Devine im Lux Café trinken!) und einem Kino. Ein Muss in der Hauptstadt ist definitiv der Zentralmarkt. Auf dem trubeligen Markt gibt es allerlei zu sehen, Obst, Gemüse, Kräuter und Souvenirs und Klamotten auf der oberen Etage, vor allem aber ist es ein schöner Ort, um den Alltag der Einheimischen zu erleben. Eine besondere Delikatesse ist frische Ananas mit Chili – gewöhnungsbedürftig, aber lecker.

Sehr lohnenswert ist auch ein Spaziergang nach Fort Adelaide (La Citadelle) – der Weg führt vom Markt kontinuierlich nach oben. Der Innenhof der Festung ist zwar eigentlich geschlossen, die Aufpasser lassen dich aber herein, wenn du nett fragst. Wir haben anschließend ein kleines Trinkgeld als Dankeschön gegeben. Innen führt eine Treppe nach oben, von wo aus man einen fantastischen Panoramablick auf die Stadt hat – wirklich großartig!

Port Louis, Mauritius, Tipps
Port Louis, Mauritius, Tipps

#Tag 3 – Mauritius Rundreise – Mont Choisy & Pamplemousses

➥ Unterkunft: Toparadis Guesthouse (Route Cotière, nördlich von Grand Baie)

Mont Choisy – ein naturbelassener Strand ohne Palmen

Am nächsten Morgen (und nach einem weiteren leckeren Kaffee im Îlot Café) fahren wir nach Mont Choisy. Der Strand wurde uns von einem Restaurantbesitzer empfohlen. Die schöne lang gezogene Bucht ist recht ruhig und hat keine Palmen, dafür aber unzählige Kasuarinabäume, die Schatten spenden. War der Trou aux Bicher alleine durch das Resort viel touristischer, hat man am Mont Choisy seine Ruhe. Und vor allem darf man liegen, wo man möchte. Denn anders als die Strände auf den Seychellen, sind sie auf Mauritius nicht alle öffentlich. Vorne am Meer wird man zwar immer geduldet, wer ein Schattenplatz sucht, muss jedoch an die öffentlichen Strände gehen.

Mont Choisy, Mauritius, Tipps

Der Botanische Garten – Riesenseerosen und viel grün in der berühmtesten Sehenswürdigkeit auf Mauritius

Am Nachmittag haben wir wieder genug von der Sonne und machen uns auf dem Weg in den Botanischen Garten, den Sir Seewoosagur Ramgoolam Botanical Garden in Pamplemousses. Wer möchte, kann sich am Eingang einen Freelancer Guide buchen. Wir erkunden den Park auf eigene Faust und schlendern ein bis zwei Stunden (mehr benötigt man wirklich nicht) durch die Anlage. Ich mag Botanische Gärten, auch wenn „Garten“ immer irgendwie einen faden Beigeschmack hat. Mein Highlight sind ganz klar die Riesenseerosen (Giant water lilly). Sie blühen am ersten Tag weiß und verändern ihre Farbe in der zweiten Nacht und werden pink. Aber auch sonst gibt es viele schöne Pflanzen, Palmen und sogar ein paar Riesenschildkröten und Hirsche dort zu sehen!

Botanischer Garten: Öffnungszeiten: 8 bis 17.30 Uhr / Eintritt: 200 Rupien (etwa 5 Euro)

Sir Seewoosagur Ramgoolam Botanical Garden, Botanischer Garten Mauritius, Tipp, Roadtrip

Sir Seewoosagur Ramgoolam Botanical Garden, Botanischer Garten Mauritius, Tipp, Roadtrip

Botanischer Garten Mauritius, Mauritius Roadtrip

#Tag 4 – Mauritius Rundreise – der Osten und in die schönste Unterkunft unserer Reise

➥ Unterkunft: La Maison d’Eté (im Osten von Mauritius)

La Maison d’Eté

Als nächstes wollen wir in den Osten. Die Unterkunft buchten wir in Grand Baie in Café vom Smartphone aus. Und sie war ein echter Glückstreffer. Nicht nur, weil die Unterkunft sonst immer ausgebucht ist, sondern sie auch die schönste unserer Reise war: La Maison d’Eté. Wir hatten einen sogenannten Sea Room mit direktem Meerblick sogar vom Bett aus. Die Verpflegung – wir haben immer morgens und abends dort gegessen – war wirklich lecker. Für die beiden Nächte zahlten wir rund 360 Euro insgesamt (inklusive Frühstück). Kein Sparpreis, aber wir wollten uns auch mal was gönnen. Diese Unterkunft ist aber wirklich jeden Cent wert!

La Maison d'Eté, Mauritius, Unterkunft
La Maison d'Eté, Mauritius, Unterkunft
La Maison d'Eté, Mauritius, Unterkunft

Belle Mare

Am Nachmittag besuchen wir einen weiteren der beliebtesten Strände auf Mauritius. Belle Mare heißt so viel wie „schönes Meer“ und befindet sich an der Ostküste, die wesentlich ursprünglicher ist als die Westküste. Es ist dort viel windiger und das Meer aufgewühlter. Auch wenn sich ein paar luxuriöse Resort aneinander reihen, ist diese Seite der Insel noch recht wenig verbaut. Statt großen Städten gibt es authentische Fischerdörfer, die teilweise sehr verschlafen wirken, und viel Ruhe. Als wir mit dem Auto von unserer Unterkunft losfahren, müssen wir erst einmal eine Weile fahren, bis überhaupt etwas kommt. Immer wieder durchqueren wir kleine, authentische Dörfer. Besonders auffallend ist in dieser Gegend der große Anteil an Indern und Hindus und auch die Bauweise der Häuser. Oft sieht man die Backsteine der Hauswände, als wären sie noch gar nicht fertig mit dem Bauen.

Belle Mare, Mauritius, Highlights, TippsBelle Mare, Mauritius, Highlights, Tipps

#Tag 5 – Mauritius Rundreise – Shoppen & der leckerste Kaffee der Insel 

➥ Unterkunft: La Maison d’Eté (im Osten von Mauritius)

Einkaufen in der Bagatelle Mall

Während meine Freundin endlich Urlaub hatte und sich auf pure Erholung freute, war ich von den Seychellen schon weitestgehend entspannt und wollte aktiv sein, entdecken und hatte auch hohe Erwartungen in puncto Shopping. Auf den Seychellen fällt das nämlich eher mau aus – wenn überhaupt kann ich das ein oder andere Teil in einem Souvenirläden erstehen. Gleich nach dem Frühstück ging es für mich in die Bagatelle Mall, die etwa 50 Fahrminuten entfernt lag. Neben vielen Geschäften, wie Mango oder Modeketten und Elektrogeschäfte, fand ich zu meiner Freude auch das Lux Café dort, wo wir schon in Port Louis mit leckeren Kaffee versorgten. Vom Shoppen habe ich mir dennoch mehr versprochen und so wurde ich auch auf Mauritius mal wieder kaum fündig (ich muss dann bald wohl nach Deutschland). Trotzdem war die Auswahl wesentlich größer als auf den Seychellen, wo es auf Eden Island nur ein einziges moderneres Einkaufszentrum gibt. Auf Mauritius ist der indische Einfluss überall spürbar. Die Klamotten sind teilweise sehr günstig, aber nicht besonders schön und qualitativ ganz und gar nicht hochwertig.

#Tag 6 – Mauritius Rundreise – vom Osten in den Südwesten nach Le Morne 

➥ Unterkunft: Happy Days Guesthouse (im Südwesten in XY bei Le Morne)

Die dritte Unterkunft: Happy Days Guesthouse

Nach den drei Tagen fällt es uns wirklich schwer vom Maison d’Ete im Osten Abschied zu nehmen. Wir hätten auch einfach dort bleiben können, so gut hat es uns gefallen. Trotzdem wollten wir aber natürlich noch den Rest der Insel sehen. Uns zog es weiter in den Südwesten in die Gegend rund um den Le Morne. Dort übernachteten wir in einem Gästehaus, das neben verschieden großen Wohnungen auch eine Gemeinschaftsküche und einen kleinen Pool hatte. Der Ausblick von unserem Balkon auf den Le Morne war super schön.

Happy Days Guesthouse, Le Morne, Mauritius, Roadtrip Mauritius

Le Morne – einzigartig schön

Der Le Morne ist ein 556 m hohe Berg auf der gleichnamigen Halbinsel im Südwesten. Dieser Berg hatte sich schon vorher so sehr in meinen Kopf gebrannt, dass ich es kaum erwarten konnte, ihn endlich in Farbe zu sehen. Der Berg sieht aus der Ferne oder von der Straße nicht besonders spektakulär aus. Der WOW-Effekt kommt aber ganz sicher, wenn man ihn vom Strand aus sieht. Mir hat es tatsächlich den Atem verschlagen. Der Großteil der Strände liegt auch bei Le Morne vor den Resorts, dazwischen gibt es immer mal wieder öffentliche Abschnitte, die dann aber nicht so schön sind. Wir blieben einige Zeit am Strand vor dem Beachcomber Dinarobin und wurden kurzerhand von den einheimischen Mitarbeitern der Strandbar eingeladen.

Le Morne, Mauritius Roadtrip, Tipps

#Tag 7 – Mauritius Rundreise – Chamarel und viel Natur im Südwesten

➥ Unterkunft: Happy Days Guesthouse (im Südwesten in La Gaulette bei Le Morne)

Der Süden und Südwesten von Mauritius ist Natur pur. Hatte mich der Norden und Osten der Insel landschaftlich mit nur kleineren Erhebungen noch nicht besonders überzeugt, änderte sich das hier schlagartig. Üppig bewachsene Berge, Hochebenen, Wasserfälle und teils dichter Dschungel – endlich hatte ich das Gefühl, auf einer tropischen Insel zu sein. Wer naturbegeistert ist und wandern liebt, der wird sich hier ganz sicher wohl fühlen. Das gilt übrigens auch für Wind- und Kitesurfer werden sich ebenfalls wohlfühlen, so gelten die Spots an der Halbinsel Le Morne als die besten weltweit.

Le Morne Mauritius, Roadtrip, Rundreise, Strände

Ein Wasserfall & das Naturphänomen der siebenfarbige Erde

Die siebenfarbige Erde ist ein weltweit einzigartiges Naturphänomen. Durch verschiedene vulkanische Aktivitäten vermischten sich die sieben verschieden farbige Erde. Das lässt sich heute auf einer eingezäunten, hügeligen Mondlandschaft bestaunen. Besonders gut sind die Farben bei Sonnenschein zu sehen. Bei uns hatte es leider geregnet, wodurch die Farben nicht ganz so zur Geltung kamen. Der Park, in dem sich diese berühmte Sehenswürdigkeit befindet, verlangt ein Eintrittsgeld. Auf dem Gelände befindet sich auch ein Gehege mit Riesenschildkröten, ein Café, ein Souvenirladen sowie viele endemische Pflanzenarten. Neben der siebenfarbigen Erde gibt es in geschützten Gelände auch noch den Chamarel Wasserfall zu bestaunen, der aus mehr als 80 Metern in die Tiefe stürzt.

Siebenfarbige Erde Mauritius, Mauritius Roadtrip, Rundreise, Tipps
Chamarel Wasserfall Mauritius, Mauritius Roadtrip, Rundreise, Tipps

Der Black River George Nationalpark

Besonders beeindruckend fand ich die Fahrt in den Black River George Nationalpark. Die Straße schlängelt sich immer weiter in die Berge und mit jedem ansteigenden Höhenmeter verändert sich auch die Vegetation. Links und rechts dichter Dschungel, teilweise sind die Bäume sogar mit Moos belegt. Immer wieder sehen wir Schluchten, Hochplateaus und hören das Rauschen von Wasserfällen. Der geschützte Park ist ein Highlight für Wanderer und Naturfans. Der Park gilt als größtes Wandergebiet der Insel – von einfachen Spaziergängen bis hin zu anstrengenden Wandertouren. Mit etwas Glück können Wanderer neben vielen einzigartigen, teilweise sogar endemischen Tier- und Pflanzenarten auch vom Aussterben bedrohte Tiere wie die rosa Taube oder Affen sehen.

Black River George Nationalpark
Black River George Nationalpark, Mauritius, Roadtrip Mauritius, Tipps

Mein kleines Inselhighlight: Le Chamarel Restaurant

Das Chamarel Restaurant ist ein kleiner Geheimtipp auf der Insel. Dort kann man nicht nur hervorragend speisen, sondern hat auch eine wirklich traumhaft schöne Aussicht auf die vorgelagerte Insel Ile aux Bénitiers und den Le Morne.

Le Chamarel Restaurant Mauritius, Tipps, Rundreise Mauritius, Roadtrip

#Tag 8 – Mauritius Rundreise – Le Morne Besteigung & Entspannen in Flic en Flac

Unterkunft: Sands Suites Resort & Spa (im Westen in Flic en Flac)

Hoch hinaus auf den Le Morne Brabant

Die Besteigung des Le Morne lassen wir uns natürlich nicht entgehen. Wir entscheiden uns für die Wanderung mit Guide. Zum einen soll der Aufstieg nicht ganz ohne sein und von den Seychellen weiß ich, dass man darauf besser hören sollte, sonst kann es böse enden. Zum anderen erfährt man von einheimischen Guides so viel wertvolles über die Natur.

Um 6.30 Uhr treffen wir uns mit Yan von Yanature, eine der Organisationen, die auf dem Le Morne wandern dürfen. Der Berg befindet sic nämlich in Privatbesitz. Wir sind eine Gruppe von 10 Personen. Der erste Teil des Aufstiegs ist recht einfach. Eine breiter Waldweg führt uns mit leichten Anstieg stetig nach oben, bis wir ein verschlossenes Tor erreichen. Es folgt der anstrengendere Teil. Nicht nur, weil es recht steil nach oben geht und wir fast ausschließlich klettern, sondern auch weil der Regen es zu einer rutschigen Angelegenheit macht. Der Aufstieg erfolgt über Felsen teilweise recht steil nach oben. Nach rund 1,5 Stunden erreichen wir das Ziel, das Gipfelkreuz. Trotz Wolken haben wir von hier oben einen traumhaften Ausblick in alle Richtungen – wirklich schön. Der Abstieg war wesentlich schwieriger, weil es durch den Regen sehr schmierig war. Manchmal mussten wir uns gegenseitig helfen, uns die Füße stützen, damit wir nicht einfach runter rutschen.

Le Morne Besteigung, wandern, tour, yanature, Mauritius roadtrip
Le Morne Besteigung, wandern, tour, Mauritius roadtrip

Flic en Flac

Für die letzte Unterkunft unseres Mauritius Roadtrips wählen wir das Sands Suites Resort & Spa in Flic en Flac. Südlich der Hauptstadt Port Louis und im Westen der Insel gelegen, ist der Ort nach Grand Baie eines der größten Touristenzentren der Insel. Er bietet vor allem eine gute Auswahl an Restaurants, Cafés, Apartments, Hotels und luxuriösen Resorts, aber auch ein paar Souvenirläden und Supermärkte. Der Strand ist kilometerlang und traumhaft schön. Besonders  bei Sonnenuntergang lässt sich hier gefühlt unendlich spazieren. Das Resort liegt am südlichsten Ende der Bucht und hier endet auch die Straße, wodurch sich nur wenige Menschen dorthin verirren und der Strandabschnitt sehr ruhig ist.

Sands Suites Resort & Spa Mauritius, roadtrip, Flic en flac

Sands Suites Resort & Spa Mauritius, roadtrip, Flic en flac


Unsere Mauritius Roadtrip Route

Mauritius Rundreise – Kosten

Mauritius Rundreise – die Kosten

Im Nachfolgenden erfährst du mehr über die Kosten für die Unterkünfte, den Mietwagen sowie ein paar weitere Informationen. Die Preise gelten pro Zimmer.

Insgesamt sind das 1.314,50 Euro, also 657,25 Euro pro Person (ohne Flug).

Die Supermarktpreise waren etwas teurer, als in Europa. Die Restaurantpreise habe ich als verhältnismäßig günstig empfunden. Ein großes Gericht hat etwa 10 bis 20 Euro gekostet.

TIPP: Über diesen Link erhaltet ihr nach eurer Reise mit Booking.com 25 Euro zurück auf eure Kreditkarte. 

Wie du sonst auf Mauritius herumreisen kannst

Wer sich keinen Mietwagen mieten möchte, weil er hauptsächlich im Hotel bleiben, trotzdem aber hin und wieder etwas von der Insel sehen möchte, kann sich einen privaten Fahrer mit Auto mieten.  Dieser fährt einen dann den ganzen Tag gegen einen vereinbarten Preis auf der Insel herum. Wohin und wie lange, das bestimmt man selber. Oft haben die Hotels ihre eigenen Fahrer, mit denen sie zusammen arbeiten. Wir sind ihnen auf der Reise immer wieder begegnet. Ehrlich gesagt, scheint das auf der Insel gängiger zu sein als sich einen eigenen Mietwagen zu besorgen – hatte ich das Gefühl.

Mein Fazit

Mauritius ist eine perfekte Roadtrip-Insel. Sie ist zwar nicht groß, aber die Strecken sind teilweise doch recht lang. Wer nicht zu viel Zeit im Auto verbringen möchte, sollte jeweils ein paar Nächte an verschiedenen Orten verbringen. Wir haben uns für den Norden, Osten und Südwesten entschieden und das war genau richtig. Die ersten drei Nächte buchten wir im Voraus, den Rest vor Ort. Das würde ich nicht nochmal so machen, sondern alles im Vorfeld festlegen. Wir hatten dadurch auf Mauritius bei den Unterkünften nicht mehr viel Auswahl und haben uns dann aus den übrigen 10% der noch verfügbaren Unterkünfte das passende herausgesucht. Trotzdem haben wir mit dem La Maison d’Ete im Osten noch einen echten Glückstreffer gelandet. Für mich war das die schönste Unterkunft unserer Reise!

Mir hat besonders der Südwesten gefallen. Dort war endlich die wunderschöne Natur, die ich die ganze Zeit auf der Insel gesucht habe. Und die Kreolen, die beispielsweise im Osten und Südosten in der Minderheit (dort waren 90% Hindus und Inder) waren und ich sie wirklich vermisst habe.  Der Le Morne sowie die vorgelagerten Strände haben mir tatsächlich den Atem verschlagen. Ein echtes Highlight von Mauritius!

Empfohlene Reiseführer

 

__

Transparenz: Wir wurden zu dem Aufenthalt im Toparadis Guesthouse eingeladen. Der Mietwagen wurde uns ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt. In diesem Beitrag befinden sich Affiliate-Links. Wenn du über einen dieser Links eine der Unterkünfte buchst, erhalte ich eine kleine Provision – für dich ändert sich der Preis dadurch nicht. Vielen Dank für deine Unterstützung. 

Kategorie: Inselparadiese, Mauritius, Roadtrip

von

Hi! Ich bin Simone, Onlinerin von Herzen, Weltentdeckerin mit Dauerfernweh – und einem Faible für exotische Reiseziele. Ich liebe das Meer, Inselparadiese & Abenteuer. Wenn ich nicht gerade auf den Seychellen mit einer Kokosnuss am Strand liege, Riesenschildkröten knutsche oder im Meer plansche, dann bin ich woanders auf dieser wundervollen Welt unterwegs. Mehr über mich

12 Kommentare

  1. Elke Neus sagt

    Hallo Simone,

    wir waren in den letzten beiden Jahren auch auf Mauritius. Unsere Unterkunft war das Sands Resort &Spa Hotel. Sind auch total begeistert von der Insel.

    Im März ging dann ein weiterer Wunsch in Erfüllung. Wir waren auf den Seychellen. 6 Tage La Digue, 6 Tage Praslin und 2 Tage Mahe.

    Einfach nur TRAUMHAFT.

    Wir sind so begeistert, dass wir November wieder kommen. Dann 11 Tage La Digue und 3 Tage Mahe.

    Vielleicht läufst du uns ja über den Weg.

    Viele Grüße auf die Seychellen
    Elke

  2. Michelle sagt

    Hallo Simone,

    tolle Seite und vielen Dank für deinen Bericht über Mauritius.
    Nächstes Jahr planen wir eine Reise nach Mauritius und ich werde sehr viel von deiner Reise übernehmen. Würdest du diese Reise wieder so machen oder hast du ein paar andere Anregungen/Verbesserungen?

    Viele Grüße
    Michelle

    • Hi Michelle,
      also, ich fand unsere Planung ganz gut, weil wir so recht viel gesehen haben. Wir waren im Norden, Osten und Südwesten und die Ecken sind sehr unterschiedlich. Im Süden hast du viel Natur. Im Osten ist alles eher flach und da ist nicht viel, da hast du aber ein paar schöne Strände. Ich würde euch auf jeden Fall empfehlen, ein paar Nächte in verschiedenen Ecken zu bleiben. LG Simone

  3. Hi Simone,
    Dein Artikel hat mich interessiert, denn wir sind letztes Jahr auch auf eigene Faust mit dem Mietwagen auf Mauritius gewesen und ich habe ebenfalls darüber geschrieben. Dein Artikel macht mir große Lust, wieder hinzufahren. :-) Ich fand die Insel sehr schön und vielseitig.
    Liebe Grüße,
    Ricarda vom Reiseblog Hiddentraces

  4. Wow, einfach wahnsinnig tolle Bilder und ein super Beitrag mit tollen Tipps. Dann wird es wohl wirklich Mauritius in den Flitterwochen

  5. Bei diesen Bildern muss ich Mauritius unbedingt auf meine Travel-Bucketlist setzen. Das sieht ja echt aus wie im Paradies! Dieses Jahr werde ich meinen Urlaub in Meran verbringen. Aber wer weiß, vielleicht klappt es ja nächstes Jahr :)

  6. Lucas sagt

    Sehr schöner Beitrag,

    Ich war dieses Jahr in den ersten zwei Aprilwochen in Mauritius in Flic en Flac.

    Den Le Morne haben wir auch bestiegen, allerdings mit Explorers Mauritius mit dem Guide Bryn. Und das kann ich absolut jedem Empfehlen, wir waren eine kleine Gruppe von 3 Leuten und haben während des Trips so viel über Mauritius erfahren und hatten eine absolute tolle Zeit.

    Was auch noch zu empfehlen ist , ist der Tagesausflug mit dem Speedboat von One Love.
    Sehr sehr geil .

    Im Oktober gehts jetzt allerdings mal auf die Seychellen für 2 Wochen, danach muss ich mal vergleichen .

  7. Danke. Dieser Artikel ist super hilfreich. Wir fliegen in ein paar Wochen nach Mauritius. Wo habt ihr den so einen guenstigen Mietwagen gebucht? Ich befinde mich bei circa 10 Tagen bei 500 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.