Inselparadiese, Reiseplanung, Seychellen
Kommentare 9

Seychellen – wie viele Inseln bereisen, und wie lange?

Seychellen wie viele Inseln, wie lange auf welcher Insel

Immer wieder fragen mich Urlauber, ob ich auf La Digue nicht langsam einen Inselkoller bekomme. Innerlich muss ich dann schmunzeln. Inselkoller? Auch nach einem Jahr kann ich von der Insel immer noch nicht genug bekommen. Ich entdecke immer wieder neue Dinge, treffe neue Menschen, lerne, staune, erlebe und die Natur ist sowieso jeden Tag anders. Und wenn ich mal was anderes sehen möchte, dann hüpfe ich einfach auf eine andere Insel, mal für einen Tag, mal für ein paar Tage oder auch mal für eine Woche Urlaub im eigenen Land. Wofür gibt es hier denn sonst 115 Inseln? Einen Inselkoller, den habe ich nicht, liegt aber auch daran, dass ich hier nicht jeden Tag Dinge eines Urlaubers mache, sondern einen voll gepackten Alltag habe, der eigentlich nicht anders ist als in Deutschland, nur dass er im Paradies stattfindet, was alleine natürlich schon ein Traum ist.

Aber zurück zum Thema. Die Seychellen eignen sich perfekt für ein Inselhopping. Und wenn ich mal genauer darüber nachdenke, kenne ich kein Reiseziel, bei dem das Inselhüpfen tatsächlich so einfach ist. Abgesehen davon sind die Inseln alle so unterschiedlich, dass es sehr schade wäre, wenn man nur auf einer bleibt.

Insgesamt warten 115 traumhafte Inseln mitten im Indischen Ozean darauf, entdeckt zu werden. Naja fast, denn viele der Inseln können gar nicht oder nur bei einem Tagesausflug besucht werden. Einige von ihnen sind sogar in Privatbesitz und ein Besuch ist nur mit Buchung einer Unterkunft – oft im Luxussegment – möglich. Wer eine Reise plant, der steht also vor der großen Frage:

Wie viele Inseln bereisen?

Jetzt aber erst mal von Anfang. Wie viele Inseln haben die Seychellen überhaupt? Insgesamt gibt es 115 Inseln, davon sind 42 Granitinseln und 72 Koralleninseln.

Die drei Hauptinseln

Mahé, Praslin & La Digue 

Auf den drei Hauptinseln der Seychellen, Mahé, Praslin und La Digue, spielt sich das Leben des Archipels ab. Es spielt sich dort nicht nur fast das ganze Leben ab, sondern es lebt dort mit über 90% auch der Großteil der Bevölkerung.

Wenn mir Leser die Frage nach den empfohlenen Inseln stellen, dann versuche ich diese so neutral wie möglich zu beantworten. Warum? Weil es sehr schwer ist, diese Frage so zu beantworten, dass es auf jeden zutrifft. So unterschiedlich die Inseln auch sind, so unterschiedlich ist es im Vorfeld zu sagen, welche Insel am besten gefällt. Diese Erfahrung sollte jeder selber machen und sich nicht zu sehr von Empfehlungen in Foren oder auf Webseiten leiten lassen. Bei einer ersten Reise auf die Seychellen empfehle ich daher immer, die Zeit gleichmäßig auf die drei Hauptinseln zu verteilen.

Mahé

Mahé ist die größte und vielfältigste Insel der Seychellen. Auf einer Länge von 28 und einer Breite von 3 bis 8 km bietet sie mit knapp 83.000 Einwohnern, das sind fast 90% der Bevölkerung, die meisten Sehenswürdigkeiten, Strände, Wanderungen, Restaurants, Aktivitäten, Unterkünfte, Geschäfte und noch so viel mehr. Auf Mahé tobt das kreolische Leben. Alles, was die Seychellen erreicht – ganz egal, ob Urlauber, Coco Cola oder Fernseher – landet oder strandet zu erst auf Mahé, bevor es auf die anderen Inseln verteilt wird.

Aber auch sonst ist Mahé Dreh- und Angelpunkt der Seychellen und in vielerlei Hinsicht die Hauptinsel. Dort befinden sich Verwaltungen, Handels- und Fischereihafen, Bürogebäude, aber auch der Internationale Flughafen. Außerdem befindet sich auf Mahé die einzige offiziell eingetragene Stadt und gleichzeitig Hauptstadt der Seychellen, Victoria. Die vielen imposanten Berghänge – der höchste ist 909 m hoch – sind überwuchert mit dichtem Dschungel. Der Süden ist wild, ursprünglich, teilweise unberührt und so ganz anders als der Norden rund um den Beau Vallon, dem beliebtesten und längsten Strand auf Mahé.

Ich kann völlig überzeugt behaupten: Wer nicht auf Mahé war, der hat die Seychellen nicht richtig erlebt. Und damit meine ich nicht einen halben Tag in Victoria abhängen, sondern die Insel bei ein paar Tagen richtig erkunden.

Ich liebe Mahé und das nicht zu letzt, wegen des wilden Südens oder weil man dort Auto fahren kann, sondern weil ich selbst nach so vielen Jahren auf den Seychellen immer noch nicht alles gesehen habe. Mahé hält jedes Mal neue Überraschungen für mich bereit – und daher freue ich mich alle paar Wochen auf diese Insel.

Wie viel Zeit auf Mahé einplanen?

Auf Mahé solltest du mindestens vier Nächte einplanen, aber auch dann kratzt du nur an der Oberfläche – so viel gibt es dort zu entdecken. Je länger der Aufenthalt, desto besser.

Wie kommst du nach Mahé?

Unterkünfte auf Mahé

Mehr über Mahé erfahren

Seychellen, Wie viele Inseln bereisen? Hauptinsel Mahé

Praslin

Praslin ist die zweitgrößte Haupttinsel der Seychellen. Auf ihr leben etwa 9.000 Einwohner und sie liegt 50 km von Mahé entfernt, von wo aus sie mit der Fähre in etwa einer Stunde und mit dem Inlandsflug in 15 Minuten zu erreichen ist. Auf Praslin geht alles schon etwas beschaulicher und ruhiger zu als auf Mahé. Das liegt natürlich vor allem daran, dass die Insel mit einer Größe von 12 km viel kleiner ist. Auf Praslin lässt es sich so richtig entspannen. Urlauber trifft man außerhalb der Unterkünfte und abseits der berühmten Strände fast kaum. Das fällt mir jedes Mal auf, wenn ich von La Digue nach Praslin fahre. Neben zwei der schönsten Stränden der Seychellen, der Anse Lazio und der Anse Georgette, befinden sich auf der Insel auch zwei Naturparks, das Unesco-Weltnaturerbe Vallée de Mai und der Fond Ferdinand Park – alles sehr sehenswert. Auch diverse Ausflüge lassen sich von Praslin aus unternehmen.

Wie viel Zeit auf Praslin einplanen? 

Auf Praslin solltest du mindestens vier Nächte einplanen. Wer bei einem Aufenthalt auf der Insel jedoch nicht nur unterwegs sein, sondern auch mal am Pool, am Strand vor der Tür oder einen Tagesausflug, zum Beispiel nach Curieuse und St. Pierre oder Cousin, unternehmen möchte, der sollte eher mehr Zeit einplanen.

Wie kommst du nach Praslin?

  • Von Mahé aus per Inlandsflug (Propellermaschine) mit Air Seychelles
  • Von Mahé aus per Helikopter mit Zil Air
  • Von Mahé aus mit der Fähre (Cat Cocos oder Cat Rose)
  • Von La Digue aus mit der Fähre (Cat Cocos oder Cat Rose

Unterkünfte auf Praslin

Anse Lazio Praslin

Die traumhafte Anse Lazio auf Praslin zählt zu den schönsten Stränden der Seychellen

La Digue

Nur knapp 2.000 Menschen leben auf der 3 x 5 km kleinen Insel La Digue. Sie ist die kleinste der drei Hauptinseln und liegt knapp 5 km von Praslin entfernt. La Digue ist für viele das Paradebeispiel einer Trauminsel und es sind vor allem die vielen gigantischen Granitfelsen und die strahlend weißen Sandstrände, die diese Insel ausmachen. Ganz egal, ob Bacardi oder Raffaelo – hier wurden schon so einige Werbefilme gedreht. Kein Wunder also, dass die Anse Source d’Argent nicht nur einer der schönsten, sondern auch einer der meist fotografierten Strände der Welt ist.

Auf La Digue schlägt die Uhr noch etwas langsamer, auch wenn sich hier in den letzten Jahren viel getan hat. Der Boom der Seychellen geht natürlich an dieser Insel nicht vorbei. Es wird gebaut und es vergeht eigentlich kein Monat, in dem es nicht irgendetwas neues auf der Insel gibt. Einst war der Ochsenkarren das einzige Transportmittel, als es vor über 25 Jahren noch keine befestigten Straßen auf La Digue gab – heute sind es Autos, Trucks, Pick-Ups und elektronische Club Cars. Da staunen auch die Einheimischen immer noch nicht schlecht, wenn plötzlich getunte Kleinlaster mit Unterbodenbeleuchtung an einem vorbei düsen. Über 60 Fahrzeuge haben wir vor einem Jahr gezählt und heute sind mit Sicherheit noch ein paar mehr.  Jedem Besucher sollte bewusst sein, dass man auf La Digue die meisten anderen Urlauber trifft, eben weil die Insel so beliebt und so klein ist. Trotzdem lohnt sich ein Besuch unbedingt und wer weiß, zu welcher Zeit er an welchem Ort sein muss, findet hier auch immer noch ein einsames Plätzchen. Ich liebe La Digue – mit allen Facetten.

Wie viel Zeit auf La Digue einplanen?

Auch wenn La Digue die kleinste der drei Hauptinseln ist, sollte man hier ebenfalls mindestens drei bis vier Nächte einplanen. In dieser Zeit kann man nicht nur die Insel selber erkunden, sondern auch ein paar schöne Bootsausflüge machen, wie beispielsweise nach Coco Island, Félicité und Sister Islands zum Schnorcheln.

Wie kommst du nach La Digue?

  • Von Mahé aus mit der Fähre
  • Von Praslin aus mit der Fähre
  • Mit dem Helikopter von Zil Air

Unterkünfte auf La Digue

Mehr über La Digue erfahren

Ein Stückchen La Digue von oben

Weitere Inseln mit Unterkünften

Neben den Hautpinseln gibt es auch noch ein paar weitere Inseln mit Unterkünften. Von diesen Inseln sind lediglich zwei Koralleninseln, Bird und Denis Island. Diese beiden Inseln erheben sich gerade einmal 1 bis 3 Meter über den Meeresspiegel, so ganz anders als die Granitinseln, die bis  teilweise über 900 Meter hoch sind. Die nachfolgenden Inseln bieten alle die Möglichkeit einer Übernachtung, teilweise jedoch unbezahlbar.

  • Silhouette (2 Unterkünfte, ab 224 Euro / Nacht)
  • Cerf  (8 Unterkünfte, ab 143 Euro / Nacht)
  • Bird (1 Unterkunft, ab 377 Euro / Nacht)
  • Sainte Anne (1 Unterkunft, ab 343 Euro / Nacht)
  • Cousine (1 Unterkunft, ab 2.000 Euro / Nacht)
  • Félicité (1 Unterkunft, ab 1.600 Euro / Nacht)
  • Denis (1 Unterkunft, ab 735 Euro / Nacht)
  • North (1 Unterkunft, ab 5.798 Euro / Nacht)
  • Round Island (1 Unterkunft, ab 692 Euro / Nacht)
  • Fregate (1 Unterkunft, ab 3.250 Euro / Nacht) 

*Die Preise können sich jederzeit ändern.

Und die anderen Inseln?

Alle weiteren Inseln, die hier nicht genannt sind, haben keine Unterkunft. Ein Besuch ist oft gar nicht oder nur im Rahmen eines Tagesausflugs möglich. Entsprechenden Anbieter für diese Ausflüge können über die Unterkünfte kontaktiert werden. Oft wird man auch einfach am Strand angesprochen. Hier sollte man jedoch darauf achten, dass man Ausflüge nur mit lizensierten Anbietern macht, da sie sonst weder Erlaubnis noch Versicherung haben. Beispiele für Inseln ohne Unterkünfte sind Curieuse, St. Pierre, Coco Island oder Marianne.

Seychellen, Wie viele Inseln bereisen ? WIE LANGE?
Und… wie lange auf welcher Insel bleiben?

Meine Empfehlungen! 

Die Anzahl der Inseln hängt vor allem vom Reisezeitraum ab. Wer nur eine Woche oder 10 Tage auf den Seychellen ist, der schafft nicht mehr als zwei Inseln oder es wird sehr stressig. Die Anzahl hängt aber natürlich von den eigenen Anforderungen ab. Viele Urlauber möchten einfach nur entspannen, andere möchten in der Zeit so viel wie möglich sehen. Grundsätzlich sollte man jedoch beachten, dass für die Weiterreise auf eine andere Insel jeweils mindestens ein halber bis ganzer Tag verloren geht.

1 Woche Seychellen

Wer eine Woche auf den Seychellen ist, sollte den Aufenthalt nicht auf mehr als zwei Inseln verteilen. Die Zeit ist einfach zu kurz und man würde zu viel Zeit mit Packen und Umziehen verschwenden.  Das wäre dann eher mit Stress als Entspannung verbunden. Alternativ kann man den Urlaub auch auf nur einer Insel verbringen und von dort mal einen Tagesausflug unternehmen. Wer zum Beispiel auf Mahé bleibt, kann dann einfach mal morgens um 7 Uhr die Fähre nehmen und nach La Digue oder Praslin fahren und abends zurückkommen. Als Alternative wäre beispielsweise auch ein Aufenthalt auf Praslin möglich, von wo aus man gut nach La Digue fahren kann oder eben auch mal nach Mahé für einen Tag.

10 Tage Seychellen

Eine Reise auf die Seychellen von 10 Tagen ist perfekt für zwei Inseln. Jeweils fünf Tage eignen sich beispielsweise, um die jeweilige Insel ausgiebig zu erkunden. Ein Inselhopping mit drei Inseln wäre bei 10 Tagen nicht empfehlenswert.

2 Wochen Seychellen

Eine Reise von zwei Wochen sind perfekt für drei Inseln mit jeweils ein paar Tagen. Die Zeit sollte man dann am besten so gleichmäßig wie möglich auf die Inseln verteilen, also zum Beispiel Mahé 5 Tage, Praslin 4 Tage, La Digue 5 Tage oder umgekehrt.

3 Wochen Seychellen und länger

Herzlichen Glückwunsch! Wer länger als drei Wochen auf die Seychellen reist, hat das Glückslos gezogen. Ein so langer Aufenthalt ist nicht die Regel, denn die meisten Urlauber sind nach zwei Wochen wieder verschwunden. Drei Wochen sind eine tolle Zeit, um die Seychellen zu erleben – und das ohne jeglichen Stress. Eine Aufteilung von jeweils einer Woche auf allen drei Hauptinseln ist möglich, aber aber auch eine der vielen anderen Inseln wären möglich, wie zum Beispiel Silhouette, Cerf oder Bird Island.

Fazit

Wer eine Reise auf die Seychellen plant, sollte versuchen, die Zeit gleichmäßig auf die drei Hauptinseln zu verteilen. Je nach Länge der Reise, kann das dann eine, zwei oder alle drei sein. Immer wieder höre ich von Urlaubern, die sich zu sehr von Empfehlungen anderer haben leiten lassen und dann hier sagen: „Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich auf der Insel nicht so lange geblieben“ oder „Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich hier länger geblieben“. Es ist einfach sehr schwer im Vorfeld zu sagen, welche Insel einem am besten gefällt, da man eben noch nie da war.

Daher mein Tipp: Wenn es der erste Urlaub auf den Seychellen ist, so ist es empfehlenswert, die Zeit auf die drei Hauptinseln Mahé, Praslin und La Digue zu verteilen. Auf jeder Insel sollte man mindestens drei bis vier Nächte bleiben und reicht die Dauer für alle Hauptinseln nicht aus, dann lieber eine Insel weglassen.

Viel Spaß bei der Reiseplanung!

Mehr über die Seychellen Reiseplanung erfahren

Kategorie: Inselparadiese, Reiseplanung, Seychellen

von

Hi! Ich bin Simone, Onlinerin von Herzen, Weltentdeckerin mit Dauerfernweh – und einem Faible für exotische Reiseziele. Ich liebe das Meer, Inselparadiese & Abenteuer. Wenn ich nicht gerade auf den Seychellen mit einer Kokosnuss am Strand liege, Riesenschildkröten knutsche oder im Meer plansche, dann bin ich woanders auf dieser wundervollen Welt unterwegs. Meine Schwester sagt immer: „Chill‘ doch mal“, aber dafür ist das Leben doch viel zu kurz, oder?

Mehr über mich

9 Kommentare

  1. Hallo Simone, würdest du die Seychellen auch mit einem 6 jährigem. empfehlen? Ist man dann besser im Hotel oder privat aufgehoben?
    Viele Grüße
    Nicole

    • Hi Nicole,

      also ich finde Gästehäuser immer schöner und authentischer – ganz egal, ob mit Kind oder ohne. Dort gibt es auch meistens Frühstück oder Halbpension und man hat oft sogar eine Küche, mit der man sich selber verpflegen könnte.

      Liebe Grüße,
      Simone

  2. Reinhard sagt

    Liebe Simone
    Ich musste schmunzeln wegen der Frage nach dem Inselkoller. So etwas gibt es tatsächlich, auch wenn ich diese Art von Abneigung(???) anfänglich ganz entschieden von mir gewiesen habe. Zur Aufklärung: Ich siedelte 1979 (nach etwa 7 Jahren bevorzugte Urlaubsdestination) endgültig mit Sack und Pack auf eine Insel (Sardinien). Die ersten Jahre wurde ich von Heerscharen von Freunden und Bekannten mit dieser Frage nach dem Inselkoller bombardiert und mit schöner Regelmäßigkeit dezidiert von mir gewiesen.
    Nun, mein Leben auf der Insel dauerte ganze 33 (!) Jahre, bis ich mir eingestehen musste -es gibt so etwas wie einen Inselkoller. Darum war es für mich auch sehr leicht, meiner neuen Liebe nach Deutschland zu folgen, ebenfalls mit Sack und Pack….. Mein Haus auf der Insel habe ich noch, gab es meinen Sohn der auf Sardinien aufwuchs, dort lebt und arbeitet. Nun bin ich seit etwa fünf Jahren auf dem „Festland“ und genese es. Meine Partnerin möchte mich ständig dazu bewegen, doch mal wieder Sardinien zu besuchen, doch ist es wie eine Blockade – ich will nicht. Zumindest muss wahrscheinlich noch viel Wasser die Donau hinunterfließen, bis ich mich mit diesem Wunsch anfreunden kann.
    Wie es zu dem „Koller“ kam, habe ich noch nicht gänzlich analysiert. Aber die Eckpunkte sind: die Abgeschlossenheit einer Insel, da jede Fortbewegung mit großen Zeit-und Geldaufwand verbunden ist (spontan geht da gar nichts, alles muss vorher geplant sein),
    die kulturelle „Armut“ einer Insel (da meine ich hauptsächlich das kulturelle Angebot der
    Städte, von Kinos bis zu Museen, Konzerten usw.), auf einer Insel drehen sich nach einiger Zeit die Gespräche mit den ansässigen Freunden, Bekannten, Nachbarn steht’s im Kreis, obwohl das Internet nun eine große Hilfe ist einen gewissen Input zu bekommen. Aber wie es ein Joke über die soziale Medien
    ausdrückt: Ich habe hunderte von Facebook-Freunde und zwei kenne ich sogar persönlich…..
    Dann ist auch ein wichtiger Punkt die Partnerschaft. Meine ging nach einigen Jahren auseinander, weil man eben nicht verlangen, voraussetzen kann, dass der Andere genauso in Bezug auf Inselleben denkt. Auch meine zweite Ehe ging hauptsächlich aus diesen Gründen entzwei und wir trennten uns, bevor die nunmehr bestehende Freundschaft nicht nachhaltig beschädigt wurde.
    Mit meiner derzeitigen Partnerin habe ich die Liebe zu La Digue entdeckt – trotz Insel!!!
    Ich könnte mir sogar vorstellen, nicht nur den, seit Jahren dort verbrachten Urlaub auf
    Monate auszuweiten, aber nochmals mit Sack und Pack umzuziehen……eher Nein.
    Wenn, dann nach Costa Rica, nach La Digue unsere andere Liebe.
    Diese Betrachtung ist eigentlich nicht zur Veröffentlichung gedacht, ich wollte Dir nur was zum Thema Inselkoller schreiben.
    Wir sind höchstwahrscheinlich wieder im November/Dezember auf La Digue und vielleicht trifft man sich mal zum Gedankenaustausch.
    Liebe Grüße
    Reinhard

    • Hi Reinhard,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
      Ich kann das total nachvollziehen und weiß auch jetzt nach einem Jahr auf einer Insel schon, was du meinst. Bei mir ist es ja erst ein Jahr und ich weiß nicht, was in 2, 5 oder 10 Jahren ist und wo ich da bin. Ich fliege alle paar Monate nach Deutschland und das brauche ich auch. Hier gibt es ja einfach fast nichts und da freut man sich ab und zu doch mal auf etwas mehr Zivilisation. Du weißt, was ich meine.

      Wer nur zum Urlaub auf einer Insel ist, kann sich nicht im geringsten vorstellen, wie es tatsächlich ist, auf einer zu leben. Und auch wenn immer viele sagen, dass sie das auch wollen, bin ich mir sicher, dass der Großteil schon wieder nach Deutschland zurückgegangen wären. Hier ist eben auch nicht alles Paradies. Darüber wollte ich aber auch mal einen Artikel schreiben. Die Leute denken oft, dass man tatsächlich den ganzen Tag am Strand liegt und Kokosnusswasser trinkt. Oft steckt auch Neid dahinter, dann lasse ich sie in dem Glauben, aber wirklich den Willen so etwas mal auszuprobieren, also auszuwandern oder mal woanders zu leben, haben auch nur die wenigsten (obwohl so viele davon träumen). Daher Respekt, dass du das 33 Jahre gemacht hast, dass du deinem Traum gefolgt bist, denn das zeigt schon so viel Stärke. Ich finde deine Geschichte total interessant. Lass uns auf jeden Fall mal austauschen, wenn du hier bist. Freu mich drauf!

      Liebe Grüße von der Insel,
      Simone

  3. Sarah Zingsheim sagt

    Hallo liebe Simone,

    wir werden Ende Oktober bis November das erste mal für unsere Flitterwochen auf den Seychellen sein. Sind zu erst auf Praslin (7 Nächte) und anschließend im Hilton Hotel am Beau Vallon auf Mahé für 8 Nächte (Haben dort auch einen Mietwagen). Wir freuen uns total auf die Seychellen und dank deinem Blog haben wir uns auch schon ein paar Tipps holen können.

    Leider haben wir keine Übernachtungen in La Digue gebucht. Nichts desto trotz, möchten wir diese Insel mindestens für einen gesamten Tagesausflug besuchen.

    Jetzt meine Frage: Wie macht man es am besten von Praslin aus? Morgens die erste Fähre nach La Digue und dann auf eigene Faust erkunden? Oder kannst du uns einen Tourguide empfehlen, denn wir im Voraus kontaktieren können? Wollen vor allem auch den schönen Strand Anse Source d’Argent einmal live erleben.

    Ich danke die für deine Hilfe

    LG Sarah

    • Hi Sarah,

      also von Praslin fahrt ihr einfach mit der Fähre nach La Digue und seid in 15 Minuten dort. Am besten nehmt ihr die erste, die fährt so gegen 7 Uhr (schau nochmal nach). Auf La Digue würde ich mir dann Fahrräder ausleihen und die Insel auf eigene Faust erkunden. Da reicht ein Tag natürlich lange nicht aus, aber zumindest bekommt ihr schon mal einen Eindruck.

      Liebe Grüße,
      Simone

  4. Vielen Dank für die Tipps. Sind sehr schöne Bilder. Die Kommentare sind auch sehr interessant :) 3 Wochen Urlaub wären schön. Die meisten nutzen auch wenn Sie 3 Wochen Urlaub haben nur 2 zum Reisen. 1 Woche wird daheim verbracht. Auf jeden Fall ein tolles Reiseziel. Grüße

  5. Ronja Eilts sagt

    Hallo Simone,

    würdest du einen Mietwagen auf Praslin empfehlen?
    Wir sind 5 Nächte dort. Auf Airbnb lese ich immer wieder in den Kommentaren, dass man sich einen Mietwagen nehmen sollte um keine Zeit beim Warten auf Busse zu verschwenden.

    Danke & Liebe Grüße

    Ronja

    • Hi Ronja, es kommt drauf an, wo ihr seid und was ihr machen wollt. Man kann da auch gut Bus fahren, aber die fahren halt immer nur bis zum frühen Abend und so richtig flexibel ist man damit nicht.

      LG Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.