Abenteuer & Natur, Finnland, Winterzauber
Kommentare 3

Levi in Lappland – Urlaub in Finnlands schönstem Winterparadies

Ounaskievari Reindeer Farm, Rentiere in Levi, Lappland, Rentierschlitten fahren

Wer von Finnland träumt, denkt vermutlich an Rentiere, Huskys, Schlittenfahren, Schnee, Polarlichter, Santa Claus – eben an ein echtes Winter Wonderland im Norden Europas. Wer denkt dabei aber an Skifahren, Snowboarden, Schneeschuhwandern oder Eisbaden? Ich jedenfalls nicht und so habe ich mich riesig gefreut, als ich die Einladung für eine Bloggerreise in das wundervolle Lappland bekam.

Die ersten Tage verbrachten wir in Levi, Finnlands größtem Winterparadies und beliebtesten Skiresort. Da kann man aber eben nicht nur Skifahren (das haben wir natürlich auch gemacht), sondern noch ganz viel mehr – und das die Hälfte eines Jahres, denn so lange dauert der finnische Winter.

// Snowboarden & Ski fahren in Levi

Levi ist das beliebteste und bekannteste Skiresort in Finnland. Es wurde sogar mehrmals als das beste im ganzen Land gewählt. 28 Lifte, 43 Pisten und jetzt im März sogar immer noch 75 cm Schnee.  Wer hätte das gedacht? Ich jedenfalls nicht, so habe ich beim Thema Wintersport irgendwie nie an Finnland gedacht.

Mit knapp 700 m Höhe sind die Berge (oder eher Hügel) zwar nicht besonders hoch, den großen Riesen in den Alpen stehen sie jedoch in nichts nach, zumindest was die Abfahrten und den Schnee angeht. Es gibt blaue, rote und schwarze Pisten, teilweise über 1 km lang – und sogar die Weltcup Piste kann man hinunter düsen, auch wenn sie wirklich sehr steil ist. Freestyler können sich in einem der Schneeparks austoben.

Die Abfahrten waren allesamt angenehm leer und führen teilweise durch verträumte und verschneite Wälder. Da möchte man einfach immer anhalten und Fotos machen – und das sollte man auch. Warteschlangen an den Liften waren Fehlanzeige und das ist laut Harri, unserem Begleiter, die ganze Saison so. Hier ist – außer zum Start der Saison, damit der Schnee besser hält – kein Kunstschnee im Einsatz und das merkt man sofort. Die Schnee ist pudrig weich, fast wie samt, vereiste Flächen sucht man vergeblich – einfach herrlich.

Levi, Lappland, Finnland, Snowboarden, Skifahren
Levi, Lappland, Finnland, Snowboarden, Skifahren
Levi, Lappland, Finnland, Snowboarden, Skifahren

Levi, Lappland, Finnland, Snowboarden, Skifahren

Snowboarder können sich im South Park Levi richtig austoben.

Levi Finland

Santa Claus Haus, Levi

Das Santa Claus Haus aus dem Film – in eisiger Kälte und Schnee.

// Rentierschlitten fahren in Köngäs

Rentiere gehören zu Finnland wie die Palmen an den Strand.  Ich habe schon lange davon geträumt, einmal mit dem Rentierschlitten zu fahren, Mit dem Rentierschlitten zu fahren, schließlich macht das ja auch Santa Claus so. Und so durfte das natürlich auch bei uns nicht fehlen. Wir fuhren von Levi in das 7 km entfernte (Fahrtzeit etwa 20 Min) Dorf Köngäs auf die Ounaskievari Reindeer Farm.

Ich war überrascht als ich hörte, dass wir selber „ans Steuer“ dürfen. Noch bevor ich darüber nachdenken konnte, bekam ich die Zügel in die Hand und los ging’s. Wir saßen immer zu zweit in einem Schlitten und fuhren alle hintereinander. Die Strecke führte durch den Wald und die verschneiten Landschaften. Und was soll ich sagen? Es war eines der schönstes und kitschigsten Erlebnisse, die ich jemals hatte.

Im Anschluss gab es noch warmen Blaubeersaft (natürlich!) und unseren Rentier Führerschein. Kein Scherz: Wir sind jetzt offiziell dazu berechtigt, einen Rentierschlitten zu fahren. Ob ich den auch für die Ochsenkarren auf La Digue verwenden kann? Ich werde mal nachfragen.

Rentiere in Levi, Lappland, Rentierschlitten fahren
Rentiere in Levi, Lappland, Rentierschlitten fahren
Ounaskievari Reindeer Farm, Rentiere in Levi, Lappland, Rentierschlitten fahren

Ounaskievari Reindeer Farm, Rentiere in Levi, Lappland, Rentierschlitten fahren

Mit dem Rentierschlitten durch diese verschneite Landschaft – ein Traum!

// Schneeschuhwandern in Levi

Wer keine Lust auf die Skiabfahrten hat, kann die Skier auch gegen Schneeschuhe tauschen. Diese schnallt man sich einfach unter die normalen Schuhe und kann durch den tiefsten Schnee wandern. Wir sind direkt von Levi los gelaufen, über einen eingefrorenen Fluss und dann auf einen kleinen Berg. Runter ging es dann quer durch den Wald durch den 1 m tiefen Schnee. Das war FUN pur! Zur Auswahl stehen viele ausgeschilderte Wege, auf denen man auch mal Skilangläufer oder Schneemobile trifft.

Schneeschuhwandern ist eine schöne Art, die Natur Lapplands zu entdecken und das in absoluter Stille – das ist fast schon meditativ. Es gibt auch geführte Touren. Wer sich das also nicht traut zutraut oder mehr über Lappland erfahren möchte, sollte sich einer geführten Tour anschließen. So haben wir es auch gemacht und wir hatten einen wirklich tollen Guide.

schneeschuhwandern in Levi, Lappland, Finnland
schneeschuhwandern in Levi, Lappland, Finnland

schneeschuhwandern in Levi, Lappland, Finnland

Mit den Schneeschuhen durch den 1 m tiefen Schnee (wer möchte), das ist gar nicht so einfach.

// Der Husky Park in Levi

Leider waren die Huskyschlitten ausgebucht und wir hatten dazu keine Möglichkeit. Ein Besuch des Husky Parks in Levi war aber trotzdem möglich. So hatten wir zumindest die Möglichkeit, mit diesen süßen Hunden zu kuscheln. Ich muss also unbedingt nochmal wieder kommen, um mir auch diesen Traum noch zu erfüllen.

Der Husky Park befindet sich etwa 11 km von Levi entfernt. Für den Besuch ist immer eine Anmeldung erforderlich!

Levi Husky Park, Winterurlaub in Lappland

Levi Husky Park, Winterurlaub in Lappland

Levi Husky Park, Winterurlaub in Lappland

// Sauna & Eisbaden

Wer es wie die Finnen machen möchte, muss unbedingt in die echte finnische Sauna – da geht kein Weg dran vorbei. Ach ja, und zur Abkühlung in ein Eisloch. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das schaffe, aber es war gar nicht so schlimm. Unser Saunahaus war komplett aus Holz, auch innen, und es ist etwas rauchig. Die Temperatur liegt bei um die 90 Grad und nach 15 Minuten ging es dann auf den eingefroren Fluss, wo unser Eisloch bereits wartete.

Die Hausherrin, eine echte Finnin, geht übrigens gerne nach dem Skifahren in das Eisloch, ohne Sauna. Es sei sehr gesund, sagt sie. Abhärtend ist es allemal und das ist hier auch nötig, denn die Temperaturen können auch mal bei -40 Grad liegen. Ein finnisches Sprichwort sagt nicht umsonst «Die Sauna ist die Apotheke der Armen» (Sauna köyhän apteekki).

Wir hatten ein kleines, typisch finnisches Saunaholzhaus bei Sammun-Tupa am Ounasjoki Fluss. Hier gibt es mehr Infos.

Eisbaden in Levi, Lappland, Finnland, Winterurlaub

Auf geht’s in die Sauna!

Eisbaden in Levi, Lappland, Finnland, Winterurlaub

Unser Eisloch in einem eingefrorenen Fluss

Eisbaden in Levi, Lappland, Finnland, Winterurlaub

Unser kleines finnisches Saunahaus

Mit der Lapland Express Snowcat auf der Suche nach Nordlichtern

Gleich am ersten Abend sind wir um 21 Uhr mit dem Lapland Express, einer Schneekatze, die für Ausflüge umgebaut wurde, nach ganz oben im Schneckentempo auf den Berg gefahren. Unser Ziel: Nordlichter. Dort angekommen, hat man eine tolle Aussicht in die Ferne. Ein perfekter Ort, um Nordlichter zu sehen – eigentlich, denn leider war der Himmel in dieser Nacht mit Wolken verhangen und wir hatten leider kein Glück. Ich würde es jederzeit wieder machen, denn ich möchte sie unbedingt mal sehen, die Nordlichter. Oben gab es noch leckere Brote und (natürlich) heißen Blaubeersaft – genau das Richtige für diese Kälte.

Levi, Lapland Express Snowcat, Nordlichter

Eine Fahrt mit diesem Lapland Express kann man buchen, um die Nordlichter von ganz oben zu sehen.

Und wenn man Glück hat, dann sieht man sowas hier…

Levi Lappland, Nordlichter, Finnland, Lapland Express Snowcat

© Visit Levi

Übernachten in Levi: das Hullu Poro Hotel

Wir waren im familiengeführten Hotel Hullu Poro (auf Deutsch „verrücktes Rentier) im Herzen Levis untergebracht. Das Hotel ist ein Standardhotel, etwas in die Jahre gekommen, aber trotzdem völlig in Ordnung. Von hier ist alles fußläufig zu erreichen, sowohl das Skiresort, die kleine Innenstadt als auch viele sehr leckere Restaurants. Ein eigener Wellnessbereich lädt zum Entspannen nach einem ausgiebigen Skitag ein.

Das Hotel liegt 15 km vom Flughafen in Kittliä entfernt und 170 km über dem Polarkreis. Es gilt mit seiner 25-jährigen Geschichte bereits als Legende Finnlands (157 Zimmer, ab 94 Euro / Nacht).

Restaurant-Tipps – hier schmeckt’s besonders gut in Levi

  • Ämmilä Restaurant – wir waren hier zu Mittag, da gab es ein kleines, finnisches Buffet mit Fisch, Fleisch, Broten, vegetarischen Varianten, Salaten & Nachtisch. Sehr heimisch und gemütlich. Mehr Infos
  • Pihvipirtti Steakhouse – eines meiner kulinarischen Highlights. Schon alleine das Vorspeisen-Buffet, bestehend aus Salaten und unendlich vielen Fischvariationen, ist ein Besuch wert. Kein Wunder, dass es über den Ort hinaus berühmt ist. Aber auch die Steaks waren ausgesprochen lecker! Mehr Infos
  • Renna Restaurant – leckere Pizzen aus dem Holzofen, zum Beispiel Rentier Pizza & Beeren oder Kürbis & Rucola mitten in Levi. Mehr Infos

Wie kommst du nach Levi?

Der nächste Flughafen ist Kittilä und liegt 15 km entfernt. Hinfliegen kann man mit Finnair von Deutschland, über Helsinki nach Kittilä (so wie wir) oder per Direktflug von Berlin (Air Berlin), Düsseldorf (Germania), München (Lufthansa) und bald auch ab Frankfurt (Finnair). Die Flugzeit beträgt weniger als 4 Stunden.

Am Flughafen in Levi kann man sich dann ein Auto mieten, das ist aber nicht unbedingt notwendig, da in Levi alles in wenigen Gehminuten zu erreichen ist.

Mehr Tipps & Infos

  • Die Pisten sind von Oktober/November bis Mai geöffnet, viele sogar bis 19 Uhr. 17 der 43 Pisten sind beleuchtet, die längste ist 2.5 km lang. Es gibt 29 Lifte.
  • Wer eine Unterkunft in Levi hat, kann das Skiresort fußläufig erreichen – ansonsten fahren auch Busse.
  • In Levi liegt im Winter garantiert Schnee.
  • Schon gewusst? Die Luft Lapplands zählt zur saubersten der Welt.
  • Levi liegt etwa 1000 km nördlich der Hauptstadt Helsinki und 170 km nördlich des Polarkreises.
  • Snowboarden, Ski fahren, Fatbike fahren, Rentier- oder Huskysafaris, Skilanglauf, Reitsafaris, Eisangeln, Schneeschuhtouren, Motorschlitten, Snowkiten – die Anzahl an Möglichkeiten ist riesig.

Weitere Links

Vielen Dank an Levi und Ski Fi für diese wundervolle Reise. 

Kategorie: Abenteuer & Natur, Finnland, Winterzauber

von

Hi! Ich bin Simone, Onlinerin von Herzen, Weltentdeckerin mit Dauerfernweh – und einem Faible für exotische Reiseziele. Ich liebe das Meer, Inselparadiese & Abenteuer. Wenn ich nicht gerade auf den Seychellen mit einer Kokosnuss am Strand liege, Riesenschildkröten knutsche oder im Meer plansche, dann bin ich woanders auf dieser wundervollen Welt unterwegs. Meine Schwester sagt immer: „Chill‘ doch mal“, aber dafür ist das Leben doch viel zu kurz, oder?

Mehr über mich

3 Kommentare

  1. Nicht, dass ich mir jemals große Gedanken über Eislöcher gemacht hätte, aber so habe ich mir Eislöcher definitiv nicht vorgestellt ;)! Lappland hingegen habe ich mir genauso vorgestellt…

  2. Liebe Simone, ich habe gelesen, du bist unterdessen safe und mit einmaligen Eindrücken direkt aus dem Cockpit wieder auf deinen Lieblingsinseln gelandet. Ich bin jedes Mal total gefesselt und inspiriert von deinen Reiseberichten und -Fotos! Herzlichen Dank fürs sharen – so wertvolle Infos durfte ich daraus entnehmen zur Planung unserer bevorstehenden Seychellenreise vom 14.4.-1.5. Da wir schon immer und mittlerweile gemeinsam mit unserer nun 12-jährigen Tochter Namira die unzähligen schönen Flecken dieser Welt am liebsten ganz individuell erkunden, haben mir deine Tipps & ‚Tricks‘ bei der Zusammenstellung sehr geholfen. Ein grosses Dankeschön dafür! Cat cocos habe ich kürzlich grade online gebucht, hat prima geklappt. Wir starten mit 2 Übernachtungen auf cerf island – ist es keine grosse Sache, nach Ankunft auf mahé Apt um 8:00 h mit einem Bus (oder Taxi) zur Fährhafen nach cerf island zu gelangen? Hättest du mir einen ungefähren Taxitarif als Verhandlungsbasis? Das wäre superlieb. Wir haben ohne Halbpension gebucht und hoffen, es gibt auf allen Inseln (Cerf, Praslin, La Digue und Mahé > Self contained@hannemann) gute lokale, kreolische Verpflegungsmöglichkeiten. Und dann wünsche ich dir einfach eine paradiesische, genussvolle, schildkrötenknuffige InselZeit.
    Herzliche Frühlingsgrüsse aus der Schweiz voller Ferienvorfreude
    Tina

  3. Pingback: Finnisch Lappland im Winter – 8 sportliche Aktivitäten und Tipps für das arktische Winterwonderland - Going Vagabond

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.