Anse Marron Seychelles Seychellen La Digue

La Digue ist die viertgrößte der Seychellen und wie ihr merkt mein persönlicher Liebling der bewohnten Inseln. Dieses Gefühl hängt natürlich sehr von den eigenen Interessen ab, aber auch von vielen Seychellois ist die Insel ein ganz besonderes Highlight. So gab mir der Taxifahrer auf Mahé Highfive, als ich ihm sagte, dass ich auf dem Weg nach La Digue bin. «Beautiful island», sagte er. Wie recht er hat. Es ist nicht mein erstes Mal auf La Digue und so ist die Vorfreude umso größer.

Den Namen La Digue erhielt die Insel von einem der Schiffe des Entdeckers Marion Dufresne, der im Namen Frankreichs 1768 die Seychellen erkundete. Es scheint tatsächlich so, als sei die Zeit still stehen geblieben hier auf La Digue. Das Hauptbewegungsmittel ist das Fahrrad und für Touristen auch gerne noch der Ochsenkarren aus alten Zeiten, den man hin und wieder noch sieht. Autos kann man an zwei Händen zählen, benötigen eine spezielle Genehmigung und dienen hauptsächlich als Taxi für die Unterkünfte. Aber wofür auch Autos? Es gibt schließlich nur wenige befestigte Straßen und alles ist mit dem Fahrrad zu erreichen. Es gibt einen größeren Supermarkt und ein paar kleinere Läden, die das Nötigste im Sortiment haben. Fisch gibt es fangfrisch von den Fischern, die meistens nachmittags zurückkommen. Frisches Obst und Gemüse gibt es im Supermarkt oder an den kleinen Ständen am Straßenrand.

La Digue ist mit 9,81 Quadratkilometern und knapp 2.500 Einwohnern zwar klein, hat aber sehr viel zu entdecken und bietet absolutes Suchtpotential. Es sind nicht nur die traumhaften Strände mit puderweichem Sand, die Natur mit den wunderschönen Vanillepflanzen, Orchideen, Kokospalmen, Takamaka Bäumen oder das Insel-Hopping zu den umliegenden Inseln wie Coco oder Sister Island, sondern vor allem auch die freundlichen Seychellois, die den Charme der Insel besonders ausmachen. Hier grüßt einfach jeder und hintendran folgt auch direkt ein “How are you?” und wenn Zeit auch ein kurzes oder auch mal längeres Gespräch. Gerne lässt man sich auf Gespräche ein, vergisst die Zeit und philosophiert mit ihnen über die Welt.

Wenn ihr La Digue auf eurem Seychellen Inselhopping einplant, dann habe ich folgende Tipps für euch. (Hier gibt es übrigens noch meine allgemeinen Seychellen Reisetipps.)

 6 Tipps & Highlights für La Digue 

1 | Bootsausflug zum Schnorcheln mit Simplicity Charter

Wer auf den Seychellen schnorcheln möchte, sollte von La Digue oder Praslin unbedingt einen Schnorchelausflug zu den benachbarten, kleineren Inseln machen. Es gibt verschiedene Anbieter, aber auf La Digue kann ich euch Shamyl von Simplicity Charter ans Herz legen. Er hat erst vor kurzem seinen großen Traum mit einem eigenen Boot erfüllt und bietet mit seinem Bruder Bootstouren zum Schnorcheln nach Coco, Sister und Félicité Island an. Hier hat man die Wahl zwischen Halbtages- und Ganztagesausflügen, wobei letztere mit einem BBQ auf Sister Island enden. Die Jungs gehen übrigens mit ins Wasser und zeigen die besten Schnorchel-Spots.

Gäste erwartet ein unvergessliches Erlebnis mit Meeresschildkröten, bunten Fischschwärmen, Rochen und wenn man Glück habt, sieht man auch die sehr scheuen Riffhaie. Die Tour kann man bei ihm direkt buchen. Dazu am besten schreibt ihm Vorfeld eine E-Mail schreiben oder direkt anrufen. Für Spätentschlossene ist eine Buchung vor Ort auch jederzeit möglich.

Simplicity Charter, La Digue (Shamyl)
Tel: +248 – 2575102

Ausflug La Digue Schnorcheln Simplicity Charter (Shamyl)
Schnorchelausflug auf La Digue mit Simplicity Charter nach Coco Island, Félicité und Sister.
Schnorchelausflug La Digue mit Simplicity CharterSchnorcheln mit Meeresschildkröten

Schnorchelausflug La Digue mit Simplicity Charter

2 | Adventure Tour zur Anse Marron mit Guide

Der Anse Marron zählt zu den Highlights auf La Digue. Es ist ein traumhafter Strand, umsäumt von riesigen, spektakulären Granitfelsen. Spektakulär, das ist wirklich der passende Begriff. Für Unerfahrene und Personen, die noch nie da waren,  ist er jedoch unmöglich zu finden. Der Weg setzt zudem ein wenig Sportlichkeit voraus, denn es geht durch das Meer, den Dschungel und zum Klettern über die riesigen Granitfelsen. Es gibt drei Einheimische, die eine Lizenz für diese Touren haben und kleine Gruppen oder euch auch alleine hinführen, z.B. mit Robert Agnes (La Digue Tour Guide Seychelles “Sunny Trail Guide“). Der Anse Marron ist bei Flut ein wahres Naturwunder und ihr könnt in einem natürlichen Swimmingpool zwischen riesigen Granitfelsen schwimmen. Bei Ebbe ist der Wasserstand zwischen den Felsen sehr niedrig, sodass du ihr euch “nur” reinlegen könnt.

Anse Marron La Digue Seychellen

3 | Petite Anse

Petite Anse ist ein traumhafter weißer Sandstrand, der meistens menschenleer ist.  Optisch hat sie viel Ähnlichkeit zu ihrer Nachbarin Grand Anse (über die sie auch über die Felsen zu erreichen ist), aber ich persönlich die Petite Anse viel schöner. Es gibt kein vorgelagertes Riff und so ist – abhängig von der Monsunzeit – schwimmen nicht zu empfehlen, da die Wellen und vor allem die Strömung sehr stark sind. Auf den Seychellen gibt es keine Rettungsschwimmer an den Stränden, daher ist bei Warnschildern etwas Vorsicht geboten. An diesem Strand solltet ihr nicht sonnenempfindlich sein, denn es gibt kaum Schattenplätze. Wer Glück hat,  findet noch ein Plätzchen unter den wenigen Palmen.

Petite Anse Seychelles Seychellen La Digue

Seychellen La Digue: Petite Anse Seychelles

4 | La Digue Seychellen – ab aufs Fahrrad!

La Digue ist zwar klein, aber mit knapp 5 km Länge auf jeden Fall zu groß, um die Insel die ganze Zeit zu Fuß zu erkunden. Es gibt zwar nur wenige befestigte Straßen, aber diese solltet ihr auf jeden Fall nutzen, um mit dem Fahrrad zu fahren. Dann könnt ihr auf der einzig befestigten Straße Richtung Süden zu den schönsten Stränden La Digues fahren. Die Straße endet am Grand Anse und von dort sind die anderen Strände gut zu Fuß zu erreichen, z.b. Petite Anse oder Anse Cocos. In Richtung Norden führt die Straße um die Insel herum bis Osten, dann endet die Straße. Fahrradfahren ist auf der Insel nicht nur was für Touristen, auch die Einheimischen sind alle mobil.

 

La Digue SeychellenMit dem Fahrrad in den Norden der Insel fahren und ihr findet verlassene Strände. 

5 | La Digue Seychellen – der Nid d’Aigles

Der Aussichtspunkt auf dem Berg Nid d’Aigles oder auch “Adlernest” ist ein weiteres Highlight. Mit 333 Metern ist es der Höchste Punkt auf La Digue und ebenfalls eine Empfehlung für einen Besuch auf der Insel. Es führt vom Zentrum eine steile Asphaltstraße auf den Berg Nid d’Aigles, die definitiv nicht komplett mit dem Fahrrad gefahren werden kann. Belohnt wird man mit einem wunderschönen Ausblick auf die bewohnte Westseite La Digues sowie die benachbarten Inseln.

6 | Sonnenuntergang schauen

Ich liebe Sonnenuntergänge über alles und auf La Digue schaue ich sie mir fast täglich an. Aufgrund der Äquatornähe ist es kurz nach 18 Uhr ganzjährlich schon soweit. Die Anse Source D’Argent wird  in vielen Reiseführern als schönster Strand bezeichnet. Ich persönlich finde nicht, dass er der schönste der Insel ist, aber zum Sonnenuntergang ist er wirklich magisch. Die Sonne sinkt am Horizont im Meer und die großen Granitfelsen sowie der Strand leuchten in Gold. Der Strand ist auf normalem Wege nur über den Park “Ùnion Estate” zu erreichen, der Eintritt von Reisenden verlangt (ca. 6 Euro). Es gibt aber auch einen Weg über den Heliport. Hier könnt ihr versuchen über den Zaun zu klettern, dann kann man am Strand bis zum Anse Source D’Argent laufen und das erspart den Parkeintritt. Das ist aber nicht immer möglich. Wenn ihr schon mal da seid, schaut mal bei Seanys Fruita Cabana Bar vorbei und trinkt einen Cocktail.

Ansonsten könnt ihr an der kompletten westlichen Inselseite den Sonnenuntergang schauen (z.B. am Hafen, Anse Severe oder sonstige Verstecke, die ihr findet).

Total
121
Shares

62 Kommentare

  1. Mensch das sind ja super Bilder, möchte man sofort weg aus Deutschland und ein bisschen das Meer genießen !

    Vielen Dank für die tollen Tipps, sollte es mich mal auf die Seychellen treiben werde ich diese auf jeden Fall benutzen.

    Liebe Grüße und schöne Feiertage

    Matthias

  2. Vielen Dank für die tollen Erinnerungen an La Digue, die durch Deinen Bericht wieder aufkommen. La Digue ist ein Paradies und man muß sich in diese Insel und seine Bewohner einfach verlieben.

  3. Wir wollen heuer im Juni Inselhüpfen auf den Seychellen. Ca. 5 Tage auf La Digue,5 Tage auf Praslin und 1 Woche auf Mahe. Als Unterkunft wählen wir kleinere Hotels. Mit welchem Budget muss man ca. rechnen? Liebe Grüße Ewi

    1. Hi Ewi,
      lieben Dank für deinen Kommentar. Es kommt ganz darauf an, wie ihr dort leben wollt. Ich habe bisher meistens in Privatunterkünften übernachtet. Diese bekommt man schon ab 50 Euro pro Nacht und wenn ihr wollt, könnt ihr auch hier Frühstück und Abendessen dazu buchen (ansonsten ist es Selbstverpflegung). Hotels werden etwas teurer sein. Bei Tripadvisor findet ihr eine gute Auswahl an Hotels hier: http://www.tripadvisor.de/Hotels-g293738-Seychelles-Hotels.html. Für Privatunterkünfte kann ich euch gerne ein paar Tipps geben, wenn ihr möchtet.

      LG
      Simone

  4. Hallo Simone, gaaanz lange waren die Seychellen mein Traum – und angespornt durch deine wunderbaren Berichte und Bildchen haben wir nun gestern endlich gebucht, quasi als kleine, nachträgliche Flitterwochen. In fünf Wochen geht es los, für 11 Tage zwar nur, aber immerhin! Ich freue mich wie ein kleines Kind! :-)

    Danke dir für die schönen Berichte und Fotos!
    Liebe Grüße
    Christina

    1. Wie schön, dass ich Dich inspiriert habe. Ich freu mich riesig für Dich & du wirst es nicht bereuen. Es ist wirklich traumhaft und einzigartig und ich kann es kaum erwarten wieder hinzufliegen. Macht ihr Inselhopping oder wie ist euer Plan?

      LG
      Simone

      1. Wir haben uns fix ein Apartment über AirBnB auf Mahé (Glacis) gemietet. Das nehmen wir als Ausgangspunkt. Wir wollen primär auf Mahé bleiben und v. a. den Süden dort erkunden, aber auch Tagesausflüge unternehmen, z. B. nach Moyenne oder eben nach La Digue. Mein allergrößter Traum ist ja, an meinem 30. Geburtstag am 29. März so einen Schnorchelausflug mit Schildkröten zu machen, so wie du es hier auch gemacht hast.
        Da muss ich langsam mal anfangen zu planen.
        Ich frag mich nur, wie ich das in einen Tag packen soll, wenn wir erst morgens von Mahé nach La Digue müssten – etwas knapp berechnet, oder? (Der Gedanke kommt mir gerade, wo ich das schreibe… )

        Liebe Grüße
        Simone

  5. Hallo Simone,
    toller Bericht und ganz tolle Fotos. Kannst du mir Tipps für die Privatunterkünfte geben? Das wäre sehr nett von dir. Liebe Grüße Stefanie

  6. Hallo Simone,

    ich plane momentan eine Reise auf die seychellen. Könntest du mir Empfehlungen zu Privatunterkünfte geben?

    Momentan ist eine Anreise 01.11 mit Ankunft am 02.11 und Abreise am 16.11.15 geplant.

    Wir wollten 7 Nächte Praslin und 7 Nächte la Dique machen.

    Über welche Seite hast du die Fähre gebucht?
    Deine aktuellen Tipps und Fotos machen einen recht neugierig.

  7. Hallo Simone,

    das sind wirklich tolle Tipps für Erstbesucher! Die Tour zur Anse Marron mit Robert Agnes MUSS man wirklich gemacht haben, denn sonst hat man La Digue nicht gesehen. Meine elf Lieblingsstrände kennst Du ja bereits (http://hochzeitsfotograf-seychellen.de/die-11-schoensten-straende-der-seychellen/), wobei die Reihenfolge vielleicht schon wieder anders aussieht, wenn ich die Liste im kommenden Jahr nochmals aktualisiere. So many beaches, so little time… ;-)

    Liebe Grüße in die Hauptstadt,
    Torsten :-)

    1. Hallo liebster Torsten,
      schön von dir zu lesen und DANKE. Ja, die Anse Marron ist einfach der absolute Wahnsinn, da hast du Recht und mit Robert sowieso.

      Den Strandbeitrag kenne ich natürlich schon. Du kennst definitiv schon mehr Strände als ich auf den Seychellen. Da muss ich wohl mal nachholen, oder? :) Nächstes Mal. Ich plane schon mal die nächste Reise. hihi

      Liebe Grüße & bis ganz bald!

  8. Hallo Simone
    in einer Woche ist es soweit. La Digue ist in Sicht. Bin schon sehr gespannt was uns erwartet.
    Ich bin ja zum ersten Mal dort, meine Partnerin war vor etwa 20 Jahren schon mal dort und
    hat nun große Befürchtungen das sich alles geändert hat. Hast Du eventuell Tipps wegen der Selbstverpflegung? Fleisch/Fisch brauchen wir nicht, aber Gemüse. Gibt es Anbau dort, ich glaube eher nicht. Kannst Du auch etwas über das Klima Ende November/Anfang Dezember sagen?
    Liebe Grüße
    Marion + Reinhard

  9. Sehr schöner Bericht und grandiose Bilder!!!
    Den Tipp mit dem Schnorchelausflug werden wir uns fürs nächste Mal merken!
    Ansonsten fanden wir, dass der Anse Severe ein super Strand zum Schnorcheln ist. Wir haben jedes Mal Schildkröten gesehen und das Riff ist dort wunderschön!
    Die Tour mit Robert ist ein Muss! Die Kletterpartie zum Anse Marron wurde mit dem tolen Strand und einem riesen Obstteller belohnt! Robert erklärt auch viel über die Flora und Fauna und auf dem Rückweg haben wir alle gemeinsam Plastikmüll vom Strand gesammelt.
    Wer einmal auf La Digue war, will nicht mehr weg!

  10. Hallo Simone!

    Wie werden heuer vom 19.11.-10.12.2016 zu viert Inselhüpfen auf den Seychellen. Vielleicht kannst du mir einen Tipp für eine Privatunterkunft auf La Digue geben? Soll man auf Praslin auf der Ost- oder Westküste nächtigen? Gibt es vom Wetter oder Wind einen Unterschied?
    Deine Berichte sind großartig und die Fotos einfach traumhaft. Ich freue mich schon riesig auf unseren Urlaub und hoffe auch so tolle Fotos machen zu können.

    Liebe Grüße aus der Steiermark

    Evelyn

    1. Hallo Evelyne
      Erst mal Gratulation zur Seychellen Reise. Wir waren zum selben Zeitpunkt im letzten Jahr dort und es vergeht keine Woche wo wir nicht daran denken wieder die Koffer zu packen…….
      Ich empfehle die drei Bungalows von “Le Hostellerie” (Baujahr 2013). Ein Bungalow kostet 100€/Tag, werden täglich gereinigt und frische Bettwäsche/Handtücher gibt es jeden 3.Tag. Die Küche ist super eingerichtet und die ruhige Terrasse mit Blick in den gepflegten Garten und den Kühen des Nachbars ist der Frühstückshit. Marie-Therese, die überaus freundliche und hilfsbereite Putzfrau brachte immer frisches Obst aus ihrem Garten und erzählte interessantes über La Digue. Als Take away würde ich den “Gala Take away” empfehlen, der hat auch Mehlspeisen! Die Bisquitrollade dort braucht österr. Vergleiche nicht zu scheuen, das sagt Dir ein begeisterter Hobbykoch und Steirer! Nehmt unbedingt Schwarzbrot, Käse Kaffee (+Filter), usw. mit. Das Angebot dort ist gleich Null und alles teurer Import. Der einheimische Tee ist aber Spitze.

    2. Hi Evelyn,
      auf Praslin z.B. Auberge Nadege, Belle Amie oder Pension Michel. Es gibt da sehr viele schöne, günstige Gästehäuser. Am besten liest du dir die Bewertungen mal bei Tripadvisor durch, denn danach kann man schon gut gehen. Auf Praslin ist es eigentlich egal welche Seite, denn du kannst ja recht schnell auf die andere Inselseite fahren (z.B. mit dem Bus). Je nach Reisezeit kann es dann an einer Seite etwas mehr Seegras geben, aber das betrifft nur ein paar Strände und ich nehme darauf nie Rücksicht, da mir das nichts ausmacht. Auf Praslin kann ich euch übrigens die Beach Villas an der Grand Anse empfehlen.

      Meld Dich gerne, wenn du noch Fragen hast.,

      Liebe Grüße,
      Simone

  11. Hallo,
    Sie berichten aber nicht das auf La Digue mittlerweile 49 Autos gibt und keine Ochsenkarren mehr und das bei einer Inselgröße 5km Länge u. 3km Breite.
    Weiter gibt es jede Menge Guesthouser und Hotels ich schätz mal an die 80.
    Und was ist mit den Sandfliegen ? Die werden nirgendswo erwähnt , an manchen
    Stränden kann man nur im Taucheranzug liegen.

    1. Hi Kuddel,
      es gibt genauer gesagt 43 Autos auf La Digue (haben wir letztens aufgeschrieben und gezählt) und ja, die Ochsenkarren gibt es nur noch für Touristenzwecke. Ursprünglich wurden sie eingesetzt, als es noch keine befestigten Straßen auf La Digue gab – die gibt es ja jetzt. Ich empfinde die Ochsenkarren als Tierquälerei, daher finde ich es nicht schlimm, aber das ist Ansichtssache. Die Insel profitiert natürlich auch vom Tourismus und das ist auch gut so. Wenn Einheimische Gästehäuser bauen wollen, why not. Ich finde, das sollte man nicht negativ sehen, da sie dadurch ihren Lebensunterhalt verdienen (können). Es entwickelt sich alles auf der Welt weiter – auch auf La Digue. Wieso sollte es dort still stehen? Zu den Autos…. woanders gibt es 1000 Autos auf einem Quadratkilometer. ;-) Warum alles so negativ sehen? Die Seychellen geben ganz und gar keinen Grund dazu – denn für mich sind sie das aller schönste Reiseziel.

      Zu den Sandfliegen kann ich nichts sagen, denn die habe ich bei meinen bisher sechs Reisen auf die Seychellen noch nie erlebt, wohl aber Mücken, aber die hat man ja überall.

      Liebe Grüße & danke für den Kommentar,
      Simone

  12. Hallo Simone :)

    ich kann mich wirklich stundenlang auf Deiner Seite aufhalten und das FERNWEH wächst und wächst ….
    Würde mich riesig freuen, wenn Du noch was zum Nid d`Aigle (Adlernest) sagen könntest. Das steht bei mir definitiv auf der Liste. Wie weit ist es denn wirklich zum Bellevue ??? Und ist es wirklich so mega anstrengend, wie manche schreiben ??? Über Infos würde ich mich freuen …

    1. Hallo Nina

      Ja, der Aufstieg zum Bellevue ist in der Tat ganz schön anstrengend. Man lascht doch vom Meeresspiegel auf nur 300 Höhenmeter, denkt man!!! Aber bei 30 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit ist die Luft schnell raus……Anfangs ziehen noch Radfahrer vorbei, die trifft man aber alle wieder längs der Strecke bzw. die liegengelassen Drahteseln. Dafür wird man aber auf der Kneipe mit kühlen Bier und einer grandiosen Aussicht belohnt.
      MeinTipp: Zeitig in der Früh die Wanderung beginnen und die Mittagshitze vermeiden.

      1. Hallo Reinhard,

        danke für Deinen Kommentar!
        Wie lange seid ihr denn ungefähr gelaufen?
        Ich möchte gerne zum Sonnenuntergang dort sein, viele Bilder machen und auch dort essen … Wann muss man loslaufen, um bis ca. 17.30 Uhr spätestens dort zu sein?

        1. Hallo Nina
          Nun, auf den Seychellen wacht man schon früh auf und so sind wir gleich nach dem Frühstück losgezogen ( Unser Bungalow war in Hafennähe). Ich würde sagen dass wir so um
          8:00 los sind und um 1/2 11 oben am Restaurant waren um einige Fläschchen SeyBrew runterzukippen……mit Verschnaufpause am Bächlein unterwegs und Stopps für Fotos.
          Falls Du/Ihr Selbstvedrsorger seid, an der Strasse liegt auch das “Gala Takeaway” , kann ich nur bestens empfehlen. Haben auch sehr gute Kuchen, im Gegensatz zum Bakery Shop in Hafennähe. Das Brot ist beim Shop vis-a-vis vom Restaurant “Tarosa” um einges besser und den Takeaway beim Tarosa kann man getrost vergessen. Frisches Gemüse wird meist Dienstags angeliefert und gammelt dann bis zur nächsten Woche in den Läden herum. Am Besten fanden wir frisches Gemüse/Obst noch im kleinen Supermarkt links nach dem Krankenhaus. Falls Ihr im Hotel/Unterkunft kein Internet habt bzw. nur teuer, kauft eine Sim Karte für Internet (etwa 1GB) beim Cable+Wireless Shop nach dem Krankenhaus. Einfach einlegen und lossurfen, aber Achtung: unbedingt sagen ob Android oder Apple!
          Vorsicht!!!!!! La Digue macht süchtig!

          1. Hallo Reinhard :)

            vielen Dank für die Infos.
            Ja ich weiß.. ich bin längst ein Süchtling.
            Wir waren auch schon`mal dort, haben sogar auf La Digue geheiratet.
            Nur vom Bellevue wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nichts.
            In 272 Tagen ist es ENDLICH wieder soweit und dieses Mal möchte ich keine Ecke auslassen !!! :)

          2. Hallo Nina
            In über 260 Tagen (richtig?) ist es bei Euch wieder soweit mit La Digue? Da ist viel Zeit noch
            um zu träumen…..
            Da sind wir näher dran. Mitte November geht es wieder los für drei Wochen auf die Trauminsel.
            Habe soeben Flug und “unseren” Bungalow gebucht. Fand einen sehr günstigen Flug um knapp über fünfhundert Euro, das geht. Auch unser großer Bungalow für 85/€/Tag ist unschlagbar.
            Ich werde mal die Zeit genau stoppen die man hoch zum Bellevue + Gipfel braucht.

  13. Hallo Simone!

    Was für eine tolle Seite du hier hast- riesiges Kompliment!! Die Mischung aus atemberaubenden Fotos und sehr informativen und inetressant geschriebenen Texten ist wirklich super!
    Für uns geht es übermorgen zum ersten mal auf die Seychellen und wir werden auf Mahé, Praslin und La Digue Zeit verbingen. Hast du vielleicht noch Tipps für Essen auf la Digue? Dort haben wir nämlich keine Verpflegung.
    Liebe Grüße aus Münster;-)
    Wiebke

    1. Hallo Wiebke
      Erst mal einen wunderschönen Urlaub auf La Digue für euch!
      Ich nehme an, ihr habt ein Self-Catering gebucht und da gibt es auch eine Küche. Selbstverständlich könnt Ihr Euch in den Restaurants, Pizzarien, oder Take-aways kulinarisch versorgen, geht aber je nach Lokalität ordentlich auf die Reisekasse. Falls ihr aber selber kochen möchtet, dann seid Ihr gut beraten einige Lebensmittel in das Reisegepäck zu geben wie Kaffee (plus Filter), dunkles Brot, Käse, haltbare Fleischprodukte.
      Das Angebot an diesen Dingen ist etwas mau und wenn erhältlich auch teuer. Also lieber einige Kleider zuhause lassen, man braucht die mit Sicherheit nicht, dafür Essbares auf
      welches man nicht gerne verzichtet, einpacken. Fisch kauft man direkt bei den Fischern am Hafen wenn die vom Fang zurückkehren.
      Wir machen immer einen Mix aus selber Kochen und Take-away (welches wir gegebenenfalls zuhause noch verfeinern, ergänzen). Unser Liebling ist der
      “Gala” Take-away. Mit Abstand der Beste! Dort gibt es auch sehr gute Kuchen. Besuche mal auf Tripadvisor diesen Take-away zur Information.

  14. Hallo,

    wir sind eine Familie mit drei Erwachsenen und einer 16 jährigen Tochter. Wir wollen im August für drei Wochen auf die Seychellen. Wir würden Insel hüpfen wie empfohlen. Auf Grund der nicht zu verachtenden Kosten suchen wir ein Apartment oder Bungalow bis 100,–€ ca. . Ist das möglich und hättet ihr ein paar Empfehlungen für Unterkünfte? Vielen Dank im Voraus.
    Mit freundlichen Grüßen
    C. Huber

      1. Wir waren im Novemer/Dezember zu viert (Erwachsene) auf den Seychellen und ich kann euch auf Mahe Takamaka Green Village sehr empfehlen. Dort kann man sich auch bekochen lassen – um € 20,00 das Menü. Der Besitzer und Koch ist Italiener. Den zweiten Teil auf Mahe haben wir in der Residence Monte-Cristo verbracht wo man sich super selbst verpflegen kann. Die Küche ist perfekt eingerichtet, alles sehr sauber. Auf Praslin waren wir im Familienhaus im Acquario Guesthouse. Mit der Lage aller Unterkünfte waren wir sehr zufrieden.
        Liebe Grüße
        Evelyn

  15. Hallo Simone!
    Ich möchte dir berichten, dass ich “dein” La Digue leider nicht entdecken konnte. Die Landschaft ist traumhaft aber von idyllischer Ruhe und Gemächlichkeit haben wir nichts bemerkt. Während unseren 6-tägigen Aufenthalts lagen 2 Kreuzfahrtschiffe vor der Insel – Menschenmassen unterwegs…. viele Autos und Baustellen. In unserem sehr schönen Appartement neben der Party Lepep konnte man am Wochenende vor 2 Uhr nachts wegen des lauten Lärms nicht schlafen. Außerdem kann ich nicht verstehen, dass man eine so kleine Insel nicht sauber halten kann. Einen Meter neben der Straße ist alles picobello gekehrt und dahinter?? Diesbezüglich habe ich von La Digue eine falsche Vorstellung gehabt.
    An der wunderschönen Anse Patates gab es leider jede Menge Sandfliegen und wegen vieler deutscher Urlauber kam es mir vor wie an der ital. Adria – wenn ich die Augen schloss. Es war ja auch der einzige Strand zum Baden wo es Schatten und nicht so hohe Wellen gab.
    Das allerschönste auf den Seychellen war für uns der Ausflug mit Nevis auf die Insel Grande Sœur.

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch und alles Gute im neuen Jahr!

    Liebe Grüße
    Evelyn

    1. Hallo Evelyn
      Ich war im November/Dezember auch auf La Digue und teile zu einen gewissen Teil Deine
      Erfahrungen. Im Vergleich zum Vorjahr – sehr viele Baustellen, richtig. Auch ist der Lärm an der “Main Street” natürlich gegeben durch die Kleinlaster welche (meist leer) durch die Straße brausen. Auch die Gegend bei der Tankstelle ist notorisch lärmig, da ist die Entsalzungsanlage und vis-a-vis ein “Vergnügungstempel”. Abseits ist es aber immer ruhig.
      Die Kreuzfahrtschiffe sind wirklich eine Plage, jedoch nur für wenige Stunden, dann werden sie ja wieder eingefangen und abtransportiert. Die gehen sowieso nur den “Barcardi-Strand” bestaunen.
      Was mich wirklich stört ist der Müll, etwas abseits der Straßen. Leider, obwohl die Müllabfuhr gut funktioniert, auch Sonntags! Ich muss aber auch die Touristen hart rügen, denn immer wieder beobachte ich wie achtlos sie Zigaretten, Taschentücher, Flaschen, Dosen “verlieren”. Auch an den sauberen Stränden lassen sie generell die Kokosnuss mit dem Plastikstrohhalm zurück. Die Nuss verschwindet, der Halm bleibt.
      Heuer war es mit den Sandflöhen, besonders an der Praslin zugewanden Seite arg. Die anderen Strände wie Petit Anse, oder Coco waren fast nicht davon betroffen. Angeblich hing diese Plage mit den teilweisen Verschwinden der Palmspinnen zusammen.
      Bin gespannt wie es sich nun 2017 entwickelt…..

  16. Hi,
    ich plane gerade unsere Seychellen-Reise Ende Oktober/Anfang November 2017. 4 Nächte Mahé, 5 Nächte Praslin und 5 Nächte La Digue. Bin bzgl. La Digue nun aufgrund der letzten Kommentare hier unsicher geworden… Sandfliegen, Müll, Kreuzfahrtschiffe. Kann jemand berichten wie sich das 2017 entwickelt hat?
    Ich möchte vor allem gerne Ruhe und an Stränden baden… bin ich dann auf La Digue falsch?

    Danke für eure Hilfe und Erfahrungen!
    Viele Grüße
    Sabrina

    1. Hi Sabrina,
      also, so schlimm wie du das aufgenommen hast, ist das nicht. La Digue ist immer noch eine Trauminsel, sonst würde ich ja hier auch nicht wohnen. Die Insel entwickelt sich aber natürlich weiter. Die Kreuzfahrtschiffe sind von Oktober bis April da und die mag ich auch nicht wirklich, aber das ist nun mal so. Sandfliegen gibt es überall, die hatte ich auch in Neuseeland beispielsweise. Über die Jahre ist es aber voller hier geworden, die Seychellen werden eben auch immer beliebter. Trotzdem findet man immer ruhige Plätzchen, wenn man weiß wann und wo. Ich empfehle dir ein Inselhopping, so wie du es geplant hast, damit kannst du ganz sicher nichts falsch machen. Die Seychellen sind für mich immer noch eine der schönsten Destinationen weltweit, das muss man einfach mal erleben.

      LG Simone

    2. Für La Digue brauchst Du nicht unsicher sein. Es ist alles noch relativ ruhig, gemessen an anderen Plätzen wie der Dom Rep. Mauritius oder den Malediven. Die schönsten Strände sind da ohnehin nur durch Fußmärsche erreichbar und ein Garant für fast menschenleere Strände. Die Ausflügler der Kreuzfahrtriesen haben ohnehin nur Zeit den “Barcardi-Strand” kurz zu besuchen, dann sind die wieder fort. Ochsenkarren sind (leider) ein Relikt der Vergangenheit. Manchmal steht einer am Hafen für Touristenfotos bzw. Hochzeiten. Der Autoverkehr beschränkt sich auf Kleinlaster (für den Nachschub und Baumaterialien), ist zwar manchmal etwas nervig, aber eigentlich Kritik am hohen Niveau…Lichtjahre entfernt von Thailand usw. Nach wie vor ist La Digue DAS Paradies und ich habe schon viel von unseren Planeten gesehen. Sei also unbesorgt.

      1. Hallo Simone, hallo Reinhard,

        vielen Dank für eure schnellen Antworten. Okay, dann bin ich beruhigt und lasse La Digue auf meiner Inselhopping-Liste :)
        Habt ihr einen Tipp an welchem Strand man in La Digue schön baden gehen kann ohne zu viele Besucher und vorherige lange Wanderung?

        Liebe Grüße
        Sabrina

      2. Hallo Reinhard! Ich finde es ist auch eine Frage des Alters ob es einem auf La Digue gefällt. Wir sind 60+ und finden es nicht fein, wenn man schweißgebadet mit dem Fahrrad an einen wunderschönen Strand ankommt, ohne jeglichen Schatten, zu hohe Wellen bzw. zu starke Strömung ist um ins Wasser zu gehen. Um die nächste traumhafte Bucht (auch diese ohne Schatten) zu erreichen noch über einen felsigen Hügel zu klettern war uns persönlich einfach zu viel. Wenn man jung ist und von romantischen Buchten träumt ist man auf La Digue sicher richtig.

        1. Liebe Evelyn
          Ich bin der Meinung dass es nicht vorrangig vom Alter abhängt. Ich bin (noch) 66 und meine Lebensgefährtin etwas jünger. Da sahen wir schon oft viele 30 – 40 jährige auf dem Weg hoch zur Bellevue schnaufend aufgeben, bzw. hinter uns lassend. Wir wandern tagtäglich zum Anse Coco oder Petit Anse um eben diese wunderbaren Buchten ohne Menschenansammlungen geniesen zu können. Natürlich haben wir unsere schattenspendende Strandmuschel (genial) dabei und auch einen Wasservorrat.
          Tipp: die Wasserflaschen über Nacht tiefgefrieren, dann bleibt das Wasser den ganzen Tag schön kühl.
          Unsere Nachbarn hier (84/80) fliegen jedes Jahr zu den Kindern nach Kanada. Andere Nachbarn, auch schon so um die 80, fahren jeden Tag noch mind. 10 km mit dem Fahrrad, natürlich wetterabhängig und ohne E-Bike. Es ist also nicht das Alter.
          La Digue kennen wir schon seit über 20 Jahren und wir lieben diese Insel weil es (noch) keine “all-inclusiv” Destination ist. Aber das scheint sich langsam zu ändern.

  17. Hi,
    könntet Ihr uns einen Tip geben, wie das mit Flug und Transfer am Besten klappt. Wir kennen die Fährzeiten aus dem Internet, haben aber keine “vor Ort”- Erfahrung.
    Wir haben einen Flug bis Mahe und dann Praslin. Dann soll es mit der Fähre weiter nach La Digue gehen. Diese müssen wir selbst buchen/suchen. Wir kommen 15.40 in Praslin an.
    Ich habe gesehen, dass man von Praslin aus ca 20 Minuten mit dem Taxi zur Bucht braucht, wo die Fähre ablegt, die letzte Fähre geht 17.45 Uhr. Kann das klappen oder müsste man mehr Zeit einplanen?
    Die zweite Frage betrifft den Rückflug: Der geht bereits um 6.30 Uhr. Habt Ihr da ev auch einen Tipp parat? Sollte man sich in der Nähe des Flughafens noch für eine Nacht eine Unterkunft suchen oä

    1. Hi Alexa,

      das sollte klappen. Die Propellermaschine ist ja recht klein, daher müsst ihr auch nicht lange auf das Gepäck warten. Das Ticket für die Fähre nach La Digue würde ich dann einfach vor Ort kaufen. Bzgl. Rückflug müsst ihr auf jeden Fall eine Nacht auf Mahé einplanen, sonst kommt ihr nicht zum Flughafen oder ihr macht Mahé als letztes, dann seid ihr direkt auf der Insel.

      LG Simone

    2. Hallo Alexa
      Für die Übernachtung in Mahe kann ich Dir das “Lovers Nest” (Reef Estate,S/N, Anse aux Pins) empfhelen. Liegt oberhalb des
      Flugplatzes und die Besitzer sind grandios freundlich, auch wenn es nur für eine Nacht ist. Wir bezahlten für 2 Personen mit
      Abendessen und dem morgendlichen Transfer (der Hausherr persönlich) zum Flughafen 100 €. Die Großmutter kocht ausgezeichnet
      alles auf Wunsch.

  18. Hallo Simone,
    Dein Blog ist atemberaubend und auch einer der Gründe warum ich mich im November kurzfristig dazu entschlossen habe mal kurz in diesem Paradies vorbeizuschauen.
    wir werden zu zweit (als Überraschungsreise für meine Frau, die immer noch nicht weiss wohin es geht) vom 01.03. bis 10.03. auf den Seychellen sein und dann die ersten 3 Tage auch auf La Digue in der Villa Veuve.
    Dieser Zeitraum ist ja etwas außerhalb der Hauptreisezeiten. Ist es möglich vor Ort einen schönen Halbtages-Schnorchelausflug mit z.B. dir erwähntem Simplicity zu buchen nach Coco? Es ist ja wetterabhänging und es wäre ja schwierig jetzt schon etwas fest zu machen. Oder macht es mehr Sinn von Praslin (da sind wir vom 04.03. bis 07.03.) aus auf die angrenzenden Inseln zum Schnorcheln zu fahren?

    Sonnige Grüße und viel Fernweh
    Oliver

    1. Hi Oliver,
      na hoffentlich liest sie das hier jetzt nicht. Meldet euch nochmal kurz vor der Ankunft, dann plane ich den Ausflug für euch. Das funktioniert auch immer recht kurzfristig. Von La Digue aus empfehle ich euch auf jeden Fall diesen Bootsausflug nach Coco/Félicité/Sister Islands. Praslin liegt weiter entfernt und dort würde ich vielleicht eher einen Ausflug nach Curieuse machen. Die Insel ist auch sehr schön, man kann dort wandern, am Strand entspannt oder die vielen Schildkröten in freier Wildbahn treffen.

      Liebe Grüße,
      Simone

      1. Hallo an alle!
        Wir waren im letzten Oktober auf La Digue. Wir hatten den Schnorchelausflug ebenfalls kurzfristig gebucht und er ist auf jeden Fall empfehlenswert. Am Besten hat es uns vor Coco Island um die etwas vorgelagerten großen Felsen herum gefallen. Leider ist dort manchmal größere Strömung, die sich aber meistern lässt, wenn man einigermaßen schwimmen kann. Direkt an der Insel war die Sicht sehr trüb.
        Wir hatten dort Schildkröten gesehen, um die Felsen herum Baracuda-Schwärme und größere diverse Fischschwärme.
        Leider hat die Seychellen El Ninjo mehr erwischt als andere Schnorchelreviere, also nicht enttäuscht sein. Die Korallen sehen eher nach Friedhof aus…
        Viele Grüße und freut Euch drauf! Uns hat es super gefallen.
        Barbara

  19. Hallo Simone & Barbara,
    vielen Dank für eure Antworten und Eindrücke. Ich habe schon rund um den Globus erlebt, dass es den Korallen in den letzten Jahren arg an den Kragen ging. Egal ob Mauritus, die Philippinen oder auf den Malediven. Daher wundern mich dies auch nicht, dass es auf den Seychellen genauso ist. Schade, aber ein Effekt der Erwärmung der Erde und des El Ninjo.
    Wir werden es trotzdem mal versuchen.
    Wie können wir dich denn vor Ort kontaktieren Simone?

    Sonnige Grüße Oliver

      1. Hi,

        danke für die Info. Ich werde mich melden, sobald wir in Frankfurt abfliegen oder auf unserer Zwischenlandung in Dubai :-)

        Sonnige Grüße aus dem Saarland
        Oliver

  20. Hallo!
    Oliver hat mich wieder daran erinnert, dass ich nochmal Rückmeldung geben wollte, was uns im letzten Oktober wichtig erschien.
    Wir waren bis auf den letzten Tag nur auf La Digue (hatten uns nicht gelangweilt! Ich stimme Simone voll und ganz zu. Um Erholung zu finden, war das genau das Richtige. Es war wunderschön)
    Mit Eurochequekarten-Abheben am Automaten hatten wir wiederholt Schwierigkeiten. Sie waren außer Betrieb. Man sollte sich nicht zu 100% darauf verlassen!
    Vor ” Domaine de l´Orangeraie” nördlich des Hafens gibt es hohe Bäume, wo sich große Mengen Flughunde sehr wohlfühlen. (Falls als Fotomotiv gewünscht)
    Mietwagen in Praslin war völlig unkompliziert. Wir bekamen ihn an die Fähre gebracht und er wurde am nächsten Tag am Flughafen abgeholt.
    Mückenschutz war uns sehr wichtig, da der Juckreiz doch lästig war und wir gerade in der Dämmerung gern unterwegs waren. Vor allem im Naturschutzgebiet auf La Digue waren die Mücken auch tagsüber sehr lästig.
    Wir hatten festgestellt, wenn man Fahrräder ausleiht und einiges damit unternehmen möchte, sind die für die Damen vorgesehenen Fahrräder nicht unbedingt geeignet. Besser nach einem “Mountainbike” fragen.
    Neben vielen leckeren Abendessen hat uns besonders positiv überrascht, dass wir in der Villa Authentic (zentral in La Passe) spontan frisch gekochtes leckeres vegetarisches Curry bekamen, das nicht auf der Speisekarte stand, da unsere Tochter kein Fleisch isst.
    Und dabei fällt mir auch wieder ein: Roberts Ausflug um die Südspitze hat uns sehr gut gefallen. Dabei haben wir gelernt, selbst Kokosnüsse zu öffnen (ohne Werkzeug, sehr beeindruckend) und die Obstplatte zum Mittagessen war superlecker. Wir haben nur gestaunt, was er alles mitgeschleppt hat und wie er das vorbereitet hat.
    Noch ein Tipp zum “Wandern”: Wer von Bellevue aus weiter den Berg ersteigen will, könnte das durch die Wildnis tun, da es zum Glück keine giftigen Tiere im “Urwald” gibt. Wir wollten eigentlich den Weg benutzen und haben hinterher festgestellt, dass man sich nicht von einem quer über den Weg liegenden größeren Stein irritieren lassen sollte. Wir sind an der Stelle auf den Trampelpfad nach rechts ausgewichen: machbar und abenteuerlich, endet aber im Gestrüpp. Aus Berichten anderer Urlauber haben wir erfahren, dass wohl einige da falsch abbiegen.

    In der WDR-Mediathek findet man das Video “Traumziel Seychellen”, wurde am letzten Sonntag gesendet. Ich fand es schön gemacht und informativ, Simone und Robert begegnet man da auch :-) und wir wurden dadurch wieder an unseren wunderschönen Urlaub erinnert.
    Viele Grüße
    Barbara

  21. Hallo Simone,
    wir sind seit 22. Januar noch bis zum 31.01. auf La Digue. Das nun zum dritten Mal. Für uns ist es auch immer noch eine der schönsten Inseln, auch wenn man den “Fortschritt” hier von Jahr zu Jahr mitbekommt.
    Vielen Dank für deine tollen Berichte und natürlich Fotos…

    Viele Grüße,
    Martina

  22. Hallo,

    danke für deinen Bericht. Ich bin ab 22.10.2018 3 Wochen auf den Seychellen. Ich möchte viel Angeln und mir den Fisch selbst zubereiten. Am liebsten auf La Digue. Die Unterkunft soll auch für mehrere Personen sein. Kannst du mir da was empfehlen?

    Gruss Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*