Praslin, Seychellen
Kommentare 19

Ausflugstipp auf Praslin – warum du den Fond Ferdinand Park besuchen solltest

Fond Ferdinand

Das Fond Ferdiand Nature Reserve auf Praslin ist ein echter Geheimtipp für Naturfans. Auf einer Fläche von 122 Hektar, das sind über 240 Fußballfelder, gibt es allerlei, teilweise sogar endemische – also nur auf den Seychellen vorkommende – Tier- und Pflanzenarten zu bewundern. Auf verschiedenen Wanderwegen kann man sich auf eigene Faust oder mit Guide auf dem Weg machen und vieles über die Seychellen erfahren. Der Park ist erst ein paar Jahre alt und liegt immer noch im Schatten des berühmten Vallée de Mai. Aber warum eigentlich? Für Insider jedenfalls gilt er schon jetzt als echter Geheimtipp auf Praslin.

 8 Gründe, warum du das Fond Ferdinand Nature Reserve besuchen solltest 

1 | Kaum Touristen

Das erst ein paar Jahre alte Fond Ferdinand Nature Reserve auf Praslin ist noch lange nicht so bekannt wie das berühmte Vallée de Mai und hat daher viel weniger Besucher. Das liegt natürlich nicht zuletzt daran, dass es (noch) nicht von der UNSESO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Aber vermutlich ist es auch die Unwissenheit der Urlauber, die vorher noch nie etwas über Fond Ferdinand gehört haben. Er steht eben noch nicht im Reiseführer. Als ich den Fond Ferdiand vor zwei Wochen das letzte Mal besuchte, sind uns zwei Mal Besucher entgegen gekommen. Die restliche Zeit hatten wir die kompletten Wanderwege und auch die Aussichtsplattform ganz für uns alleine.

2 | Nur 6 € Eintritt

Im Fond Ferdinand zahlt man als Besucher nur 6 € Eintritt, im Vallée de Mai hingegen 20 €. Hier kann man also mehr als das doppelte an Eintrittsgeld sparen, und das, obwohl man überhaupt keine Einbußen hat. Es gibt sogar viel mehr zu sehen, aber dazu später mehr. Als Urlauber sollte man sich jedoch vorher überlegen, warum man einen dieser Parks besuchen möchte. Möchte man ein Weltnaturerbe der UNESCO besuchen, dann führt am Vallée de Mai kein Weg vorbei. Wem es aber nur darum geht, die Coco de Mer und die wundervolle Flora & Fauna der Seychellen zu bestaunen, dem kann ich beide Parks ans Herz legen.

3 | Einfache Anreise mit dem Bus vom Hafen aus

Der Fond Ferdinand liegt an der Anse Marie Louise im Südosten von Praslin und ist sehr gut mit dem Bus zu erreichen. Für 5 Seychellen-Rupie (etwa 30 Cent) kann man auf den Seychellen Bus fahren und es gibt somit kein günstigeres Fortbewegungsmittel auf den Inseln. Wer flexibler sein möchte, der kann sich im Vorfeld auch einen Mietwagen organisieren oder ein Taxi am Hafen beauftragen. Aber Achtung, Taxifahren auf den Seychellen ist teuer und ein Mietwagen lohnt sich oft schon ab der zweiten Fahrt. Wer abenteuerlich ist, der kann auch das Trampen versuchen. Das ist auf den Seychellen ganz normal und bei uns dauert es normalerweise nicht lange, bis uns jemand mitnimmt.

Hinweis: Das kleine rote Schild an der Straße der Anse Marie Louise kann man leicht übersehen, daher die Augen offen halten.

Fond Ferdinand Praslin

4 | Geführte Touren im Preis inklusive

Ein Guide ist bei einem Besuch des Fond Ferdinand enthalten. Führungen gibt es täglich (am besten vorher nochmal genau über die Zeiten informieren) bis mittags. Wer sich besonders für die Flora & Fauna der Seychellen interessiert, dem empfehle ich unbedingt sich einer dieser Touren anzuschließen. Die Guides sind sehr erfahren und haben ein unglaubliches Wissen über die vielen verschiedenen Pflanzen- und Tierarten, die man als unwissender Besucher meistens übersieht.

5 | Die endemische Coco der Mer bestaunen

Im Fond Ferdinand kann man unter anderem die größte Anzahl der berühmten Coco de Mer-Nuss auf Praslin bestaunen. Diese gibt es auf der ganzen Welt nur auf den Seychellen, vor allem auf den beiden Inseln Praslin und Curieuse.  Der Samen dieser endemischen Seychellennuss ist der Größte der Welt und steht sogar im Guiness-Buch der Rekorde. Sie ist streng geschützt und nur gegen strenge Auflagen zu erwerben. Wer eine mit nach Hause nehmen möchte, kann sie hin und wieder im Fond Ferdinand erwerben und erhält dann ein offizielles Zertifikat für den Zoll am Flughafen. Der Verkauf ist strengstens limitiert. Auf keinen Fall sollte man eine Coco de Mer auf dem Schwarzmarkt kaufen, da dies verboten ist.

6 | Artenreichtum & Vielfältigkeit

Der Fond Ferdinand zeichnet sich besonders durch sein Artenreichtum aus. Auf den verschiedenen Wanderwegen kann man viele Pflanzen, Gewürze, Palmen und kleine Tiere wie den grünen Gecko bewundern. Im Vallée de Mai ist die Anzahl an verschiedenen Arten übrigens lange nicht so groß wie im Fond Ferdinand, was jedoch nur die wenigsten wissen.

Ausflüge Praslin: Fond Ferdinand

img_1888-fond-ferdinand-praslin

7 | Ein traumhafter Aussichtspunkt

Einer der Wanderwege im Fond Ferdinand führt auf einen Aussichtspunkt hinaus, von wo aus man einen Panoramablick auf die Baie St. Anne Bucht und viele vorgelagerte Inseln von Praslin wie La Digue, Sister, Félicité, Coco Island hat.

Für den Aufstieg ist ein kleines Maß an Fitness vorausgesetzt, da es zahlreiche Treppenstufen zu bewältigen gibt. Auch gibt es im oberen Bereich fast keinen Schatten und man ist komplett der Sonne ausgesetzt. Ein Besuch am frühen Morgen oder Nachmittag ist daher eher empfehlenswert, besonders für jene, die die starke Äquatorsonne meiden wollen.

Hinweis: Unbedingt genug Getränke einpacken! Wasserflaschen gibt es zur Not auch am Eingangshäuschen zu erwerben.

Fond Ferdinand Praslin Aussichtsplattform

Fond Ferdinand Praslin Seychellen

Vom Aussichtspunkt aus hat man diesen wunderschönen Panoramablick.

8 | Am Ende des Besuchs kann man die Füße in einem kalten Bach abkühlen

Was gibt es Schöneres, als nach einer Anstrengung in einer tropischen Umgebung die Füße in einem kalten Bach abzukühlen? Nichts! Manchmal reichen eben kleine und einfache Dinge zum Glücklichsein. Dieser glasklare Bach am Ende bzw. am Anfang der Wege bietet jedenfalls die perfekte Möglichkeit dafür.

img_1983

Ein paar weitere Impressionen aus dem Fond Ferdiand Nature Reserve…

Ausflüge Praslin: Fond Ferdinand

Ausflüge Praslin: Fond Ferdinand

Coco de Mer, Fond Ferdinand Praslin Seychellen

Ausflüge Praslin: Fond Ferdinand

Ausflüge Praslin: Fond Ferdinand

Kategorie: Praslin, Seychellen

von

Hi! Ich bin Simone, Onlinerin von Herzen, Weltentdeckerin mit Dauerfernweh – und einem Faible für exotische Reiseziele. Ich liebe das Meer, Inselparadiese & Abenteuer. Wenn ich nicht gerade auf den Seychellen mit einer Kokosnuss am Strand liege, Riesenschildkröten knutsche oder im Meer plansche, dann bin ich woanders auf dieser wundervollen Welt unterwegs. Meine Schwester sagt immer: „Chill‘ doch mal“, aber dafür ist das Leben doch viel zu kurz, oder?

Mehr über mich

19 Kommentare

  1. Ruth sagt

    Hallo Simone,
    vielen Dank für den super Tipp zum Fond Ferdinand Park! Er kommt wie gerufen, da ich mich mit meiner langjährigen Freundin in 5 Wochen auf Praslin befinden werde!
    Wir haben beide dieses Jahr unseren 50igsten „gefeiert“ und wollten zu diesem Anlass eine ganz besondere Reise unternehmen. Erst nur so aus Spaß sind wir auf die Seychellen gekommen, da wir dort eigentlich nur verliebte Flitterwöchler vermuteten… :D Aber nein, es gibt dort ja noch viel ältere Bewohner, die wir unbedingt besuchen müssen. Die Schildkröten!!! Über SeyVillas haben wir also ein 14-tägiges Inselhopping gebucht und werden u.a. auch 4 Tage auf La Digue sein. Es wäre bestimmt nett, Dich dort zu treffen. Du könntest uns z.B. auch einen Schnorchel-Bootsausflug vermitteln und vielleicht auf ein Bierchen mit 2 jung gebliebenen Schildkröten???
    Viele Grüße
    Ruth
    PS. Gestern war der Moment, als in NRW wieder die Heizungen angestellt wurden….

    • Hallo liebe Ruth,
      danke für deinen schönen Kommentar, über den ich mich sehr freue und etwas schmunzeln musste. Meldet euch gerne, wenn ihr auf La Digue seid, dann helfe ich euch beim Bootsausflug. Das können wir alles kurzfristig hier vor Ort machen. Ein Bierchen klappt bestimmt auch.

      Heizungen angestellt? Ojemine, die Heizungen aka Nordwestmonsun werden hier auch langsam angestellt. :P

      Bis bald,
      Simone

      • Ruth sagt

        Hallo Simone,
        das machen wir auf jeden Fall, vielen Dank! Ab 10. November auf La Digue. Wir sind dann die mit dem Dauergrinsen im Gesicht :D Wir freuen uns wahnsinnig auf diese ganze Schönheit, die uns dort erwartet…..
        Bis dahin
        Liebe Grüße
        Ruth

  2. Mega wenn wir das gewusst haetten Simone Hatten einen Regentag im Vallee de Mai verbracht, aber Regen kommt den Bildern nicht mal annaehrend nahe… da muss man glatt wieder kommen! Ich kann deine Entscheidung total nachvollziehen – alles richtig gemacht! Soll der Mann sagen was er will ;) bastel gerade unser Fotobuch und krieg Fernweh wenn ich die Bilder anschaue… vorallem der Ausflug an den Anse Marron ☀️ Liebe Grüsse Ina

  3. Susanne sagt

    Liebe Simone,

    wir sind in den Weihnachtsferien 2 Wochen mit unserem Sohn (8 jahre) auf den Seychellen und überlegen uns, den Fond Ferdinand oder das Valleé de Mai zu besuchen. Was würdest für Kinder eher empfehlen (du schreibst, dass für den Fond Ferdinand ein gewisses Maß an Fitness erforderlich ist….)

    Vielen Dank,
    Susanne

  4. Walter Nemec sagt

    Leider haben wir heute (8.2.17) versucht, den Fonds Ferdinand zu besuchen. Anreise mit Bus war ok (sofern man sich nicht in einem überfüllten Bus fürchtet, der sich zu schnell in die Kurve legt). Waren um 11:05 dort, Eintritt ist ohne Guide verboten, aber leider ist kein Guide da, wie die Dame an der Kasse unfreundlich mitteilt. Wir sollen bis 12:30 warten, nur gibt es hier keinen Platz zum warten, keinen Imbiss, etc.
    Und natürlich keinen Bus und kein Taxi. Ein sehr freundlicher und hilfsbereiter Mitarbeiter am Parkplatz ruft uns dann telefonisch einen Mietwagen, mit dem ins Valle de Mai fahren. Dort kann man jederzeit ohne Guide eintreten!

  5. Frank Reifenberger sagt

    Wir mussten die gleiche Erfahrung eine Woche vorher (30.01.17) machen!! 2 Stunden Wartezeit wurde uns angekündigt und ohne Guide durften wir den Park nicht betreten. Zum Glück hatten wir einen Mietwagen, leider war es aber schon zu spät um zum Vallee zu fahren.
    Ich warne dringend davor zum Fond zu fahren. man ärgert sich nur und dafür ist der Urlaub zu schade. Diesen „Tip“ würde ich aus deinem Blog streichen!!

  6. Natalie sagt

    Hallo zusammen ,

    wir waren gestern im Fonds Ferdinand und sind total begeistert von dem Park und der Führung. Die Führung begann pünktlich um 9.30 Uhr und kostete 125 Rupien pro Person. Unser Guide hat es sehr interessant gestaltet und uns vieles über die Coco de Mer sowie andere Palmen und weitere Pflanzen erzählt. Die Gruppe hatte eine angenehme Größe von 10 Personen. Der Traumblick am Ende der Führung ist ein Highlight. Ich kann den Besuch auch nur empfehlen. Liebe Grüße, Natalie

  7. Janine sagt

    Ich kann mich Natalie nur anschließen: wir waren heute dort und sind total begeistert !
    Wir haben viel über die coco de mer und nebenbei viel über andere Palmen und Pflanzen gelernt.
    Die Tour dauert ca. 2 Stunden.

    Wie gesagt: es lohnt sich !
    Und am Ende der Aussichtspunkt ist auch ein Traum!

    Wichtig: genügend Wasser mitnehmen. Der auf- und Abstieg kann je nach Wetterlage anstrengend werden,
    insgesamt ist der Weg aber sehr gut ausgebaut.

  8. Jasmina sagt

    Hallo :) Danke für den Beitrag ! Wir haben uns jetzt somit entschieden zum Fond Ferdinand zu gehen :))
    Nur eine Frage: gibt es auf Praslin auch so viele von dem Seidenspinner wie auf Mahé? Das wäre wichtig für mich weil ich leider sehr unter ihm leide und jeden Tag neuen Ausschlag entdecke…
    Ich würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen.
    Viele Grüße
    Jasmina

    • Hi Jasmina,
      meinst du die Hairy Caterpillar Raube, bzw. senir plim in Kreol, gibt es auf allen drei Inseln leider. Geh am besten in die Apotheke und lass dir da was geben. Ich habe beispielsweise eine Salbe, auch wenn ich mittlerweile fast gar nicht mehr auf die reagiere.
      LG Simone

  9. Pingback: Bilderreise: 44 Seychellen Reisefotos – Inselhopping durchs Paradies

  10. Hallo Simone,
    toll, dass du über diesen Park als Alternative zum großen Unesco-Welterbe berichtet hast. Sonst hätten wir vielleicht gar nichts von ihm gewusst. Ich habe mir vor unserer Reise einige Posts durchgelesen, um mir Anregungen zu holen. Ich fand diesen Park wunderschön, auch wenn dann oben ziemlich durchgeschwitzt waren, aber da kommt man beim Wandern in den Tropen grundsätzlich nicht herum.
    Toll, dass du dir einen Traum verwirklicht hast und nun auf den Seychellen lebst. Das kann ich gut verstehen.
    Liebe Grüße, Sigrun

  11. Klaus sagt

    Hallo Liebe Simone,
    Für uns ist es auch fast soweit, am 4.November geht es ab nach Praslin. Wir lesen Deine Berichte immer wieder sehr gerne und holen uns Anregungen für unseren Urlaub. Da wir auch La Digue besuchen wollen, werden wir „Deine“ Insel auch sehen. Habe des Öfteren gelesen, das man Dir anbietet, etwas aus Deutschland mitzubringen. Das möchten wir natürlich auch tun. Solltest Du also was benötigen, einfach melden. Ansonsten freuen wir uns wahnsinnig.
    Beste Grüße
    Klaus

  12. Svenja Tannheimer sagt

    Hallo liebe Simone, vielen Dank für diesen wunderbaren Ausflugstipp den wir vorgestern, an unserem 2. Tag auf Praslin, gleich in die Tat umgesetzt haben. Die Führung war sehr interessant und die Coco de Mer ist wirklich beeindruckend. Und die Aussicht von dort oben.. traumhaft schön.
    LG Svenja & Christian

  13. Oh diesen tollen Tip werde ich direkt nächste Woche ausprobieren das sieht ja wirklich traumhaft schön aus! Liebe Grüße Isy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.