Seychellen
Kommentare 6

Was du auf den Seychellen sehen musst

Seychellen Sehenswürdigkeiten, Highlights, Top 9

Ein Urlaub auf den Seychellen alleine reicht nicht aus, um all das zu entdecken, was sie ausmacht. Und vermutlich kratzt jeder bei seiner Reise nur an der Oberfläche. Da sind eben nicht nur die vielen einsamen Buchten und wunderschönen Strände, die allesamt bereits sehenswert sind – alleine auf Mahé sind es über 55 – sondern auch schöne Wanderwege, Aussichtspunkte, Märkte, Kultur, Parks und vieles mehr.  Aber nicht nur die drei Hauptinseln haben viel zu bieten. Um sie herum liegen noch so viele weitere kleine Schmuckstücke, kleine Inseln, die oft zwar keine Unterkunft haben, aber sich perfekt für einen Tagesausflug eignen. Auch nach sieben Jahren Seychellen habe ich noch lange nicht alles gesehen. Egal wo ich bin und egal wann, ich entdecke immer wieder Neues – und das hört einfach nicht auf.  Und so grabe ich mich täglich weiter unter die Oberfläche, um all die tieferliegenden Schätze der Seychellen zu entdecken. Heute zeige ich euch 10 Sehenswürdigkeiten, die für jeden Urlauber gut erreichbar sind.

Seychellen Sehenswürdigkeiten & Highlights

1 | Sir Selwyn Selwyn Clarke Market, Mahé

Der Markt in Victoria ist ein absolutes Must Do. Hier decken sich nicht nur die Seychellois mit allem Notwendigen für den täglichen Bedarf ein, darunter fangfrischen Fisch, Obst, Gemüse und Gewürz – es ist auch ein authentischer Ort, um das Treiben der Hauptstadt zu beobachten. Auf der zweiten Etage gibt es zudem nicht nur einen tollen Ausblick auf den Trubel, sondern auch Souvenirs wie Schmuck, Textilien, Tücher & vieles mehr. (Mo-Fr 7-17 , Sa 6-14)

Sir Selwyn Selwyn Clarke Market , Victoria, Mahé, Seychellenn

2 | Mission Lodge Lookout, Mahé

Dieses wichtige Denkmal liegt auf der Sans Soucis Rd. Die Straße führt von Victoria durch die Insel an die Westküste nach Port Glaud. Die Mission Lodge war einst eine Schule für verweiste Kinder ehemaliger Sklaven und wurde bis 1885 betrieben. Heute erinnern nur noch die Tafeln und ein paar Ruinen an die damalige Zeit. Seit 1972 befindet sich hier in den Bergen Mahés ein Aussichtspunkt mit einem schönen Blick auf die Südwestküste. Auch Queen Elizabeth II saß hier schon bei einer Tasse Tee und hat den Blick in die Ferne genossen. (Sans Souci Road, freier Eintritt, Seychelles Heritage Site) 

Seychellen Sehenswürdigkeiten: Mission Lodge, Mahé

3 | Takamaka Rum Distillery, Mahé

Was wären die Seychellen ohne Takamaka Rum? Nichts, ganz genau! Der beliebte Rum ist natürlich made in the Seychelles – und zwar mit Wasser & Zuckerrohr direkt von den Inseln. In der Destillerie können Interessierte hinter die Kulissen schauen und mehr über die Herstellung erfahren. In einem kleinen Laden wird zudem nicht nur ein Rum Tasting angeboten, sondern auch Werbeartikel mit Logo, wie beispielsweise Gläser, Taschen, T-Shirts und natürlich den Rum in allen Varianten. Die Tour kostet 250 SCR pro Person und findet immer montags bis freitags um 11.30 und 13.30 Uhr statt. Auf dem Gelände befindet sich auch eine der besten Adressen für kreolische Küche:  das La Plaine St. Andre Restaurant. (Au Cap, Mahé)

4 | Fond Ferdinand Park, Praslin

Der Fond Ferdinand Park ist der noch etwas jüngere Naturpark auf Praslin. Er wurde zwar (noch) nicht von der Unsesco zum Weltnaturerbe erklärt, zu sehen gibt es dort aber das gleiche.  Im Park führen verschiedene Wege vorbei an der sagenumwobenen Coco de Mer Palme, die nur auf den Seychellen wächst und die den größten Samen der Welt hat, und vielen weiteren Pflanzenarten. Auch einige Tiere lassen sich hier beobachten. Der Weg endet auf einer Anhöhe mit toller Aussicht auf weitere Inseln wie La Digue oder The Sister Islands. Ein Besuch des Parks ist nur mit Guide möglich. Die Führung ist im Preis inklusive und findet zwei Mal vormittags statt (bis 12 Uhr). Die Preise wurden etwas erhöht. Der Eintritt kostet 10 Euro oder 125 SCR pro Person.

Fond Ferdinand

 

5 | Anse Lazio, Praslin

Die Anse Lazio ist einer der schönsten Strände der Seychellen und wird immer wieder unter die Top 10 weltweit gewählt.  Völlig verdient, wie ich finde. Und für mich ist alleine dieser Strand bereits ein Grund, Praslin zu besuchen. Kokosnusspalmen, kristallklares Wasser, imposante Granitfelsen und feinpudriger, weißer Sand – vor allem bei Sonnenschein ist die halbförmige Bucht unglaublich fotogen. Die Anse Lazio ist nicht nur über, sondern auch unter der Wasseroberfläche sehenswert, denn an beiden Enden warten ein paar schöne Schnorchelspots. Diese sollte man jedoch nur während des Südostmonsuns, also von Mai bis Oktober, aussuchen. Die übrige Zeit ist die Anse Lazio sehr rau, wellig und hat teils recht starke Strömungen.

Tipp: An der Anse Lazio gibt es eine Honesty Bar. Auch wenn der Besitzer fast immer da ist, so kann man sich dort selbst bedienen und das Geld einfach in die Kasse legen.

 

6 | Grand Anse, La Digue

Die Grand Anse ist einer meiner Lieblingsstrände auf La Digue, der drittgrößten Insel der Seychellen. Die weite Strecke mit dem Fahrrad (einige werden jetzt lachen, aber für die Verhältnisse auf der Insel ist sie das tatsächlich) lohnt sich für mich jedes Mal. Die Grand Anse ist einfach der schönste, wildeste und atemberaubendste Strand der Insel. Jedes Mal, wenn ich da bin, sieht sie anders aus. Von Mai bis Oktober wird fast der komplette Sand weggespült, sodass Korallen frei liegen und nur noch ein kleiner Strand übrig bleibt. Der Sand kommt dann ab Oktober/November langsam wieder zurück, bis der Strand fast fünf Mal so breit ist. Wenn ich vom kleinen Fahrradparkplatz zum Strand laufe, dann ist es für mich jedes Mal eine Überraschung mit Herzklopfen verbunden, so gespannt bin dann, wie die Grand Anse aussieht – es ist eben jedes Mal anders. An diesem Strand ist jedoch Vorsicht geboten und man sollte von Mai bis Oktober nur knietief ins Meer gehen, da Wellen und Strömungen dann sehr stark sind. Das gleiche gilt auch für die Nachbarstrände Petite Anse und Anse Coco.

Traumhaft schön – die wilde Grand Anse von oben

7 | Police Bay, Mahé

Wild, wilder, Police Bay.  Sie liegt ganz im Süden von Mahé und ist einer der ursprünglichsten Strände der Seychellen. Sie ist unglaublich schön und eben sehr wild, vor allem von Mai bis Oktober. Auch wenn die Police Bay sehr einladend aussieht, schwimmen sollte hier das ganze Jahr vermieden werden. Die Bucht liegt so abgelegen, dass man fast nie auf andere Menschen trifft – auch Handyempfang ist eher selten. Wenn also etwas passiert – Strömungen und Wellen sind hier nicht zu unterschätzen – dann ist man praktisch auf sich alleine gestellt.  Ein Besuch lohnt sich aber zu jeder Zeit des Jahres. Sie ist eben nicht nur wild, sondern auch besonders fotogen.

Seychellen Sehenswürdigkeiten: Police Bay Mahe

8 | Cousin Island

Die nur 700 x 500 m große Insel Cousin liegt 2 km vor der Westküste Praslins. Sie war das erste Meeres- und Inselschutzgebiet im Indischen Ozean und hat bereits einige Preise gewonnen, darunter den Conde Nast Traveler Magazine Eco-Award im Jahr 2004. Das ist aber eigentlich nebensächlich, denn auf der Insel dreht sich alles um den Naturschutz der heimischen Tier- und Pflanzenarten. Es gibt zahlreiche Schutzprojekte für Korallenriffe, bedrohte Vogelarten oder auch die vom Aussterben bedrohte Echte Karettschildkröte (Hawksbill Turtle), die auf den Seychellen wegen ihres immer noch beliebten Fleischs illegaler Weise getötet wird. Auf Cousin gibt es weder Restaurants noch Übernachtungsmöglichkeiten. Ein Besuch ist nur im Rahmen eines Ausfluges möglich. Die Anreise wird von einem lokalen Anbieter angenommen. 200 m vor Cousin werden Besucher dann von einem eigenen Boot abgeholt. Der Guide für die 1 bis 2-stündige Tour auf Englisch oder Französisch ist inklusive. Übrigens: Cousin ist eine gute und auch günstigere Alternative zu Bird Island, da man die Insel – im Gegensatz zu Bird – ohne Übernachtung besuchen kann.  Die Tour nach Cousin kann am besten vor Ort über die Unterkunft gebucht werden. Die Insel verlangt eine Schutzgebühr von 500 SCR pro Person, diese wird meistens direkt über den Touranbieter abgerechnet.

Seychellen Sehenswürdigkeiten: Cousin Island

9 | L’Union Estate, La Digue

Der L’Union Estate ist ein Naturpark auf La Digue. Eigentlich ist er nicht nur irgendein Park, sondern für mich eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Seychellen, eben ein wichtiges Kulturerbe mit unglaublich viel Geschichte. Ursprünglich wurde hier eine recht große Kokos- und Vanilleplantage betrieben. Heute wird nur noch für den eigenen Inselbedarf produziert. Der Ochse in der alten Kopramühle dreht aber immer noch gelegentlich seine Runden und man kann beobachten, wie mit seiner Hilfe die Kopra zu Kokosnussöl gemahlen wird.

Am Anfang des Geländes gleich hinter dem Eingang auf der rechten Seite befindet sich der älteste Friedhof der Insel, auf dem die ersten Siedler begraben liegen. In einem Gehege vor einem 700 Millionen Jahre alten Granitfelsen, dem Union Rock Monolith, wohnt eine große Gruppe neugieriger Riesenschildkröten, und in dem alten Plantation House, Grann Kaz, befindet sich seit ein paar Jahren ein Museum. Die Galerie in der unteren Etage verkauft außerdem allerlei Bilder und Souvenirs. Apropos Souvenirs: Schön verpacktes Kokosnussöl in Flaschen ist ein schönes Mitbringsel, aber auch Vanillestangen oder Muskatnuss – alles im Park erhältlich und noch vieles mehr. (Parkeintritt 100 SCR, ab 7 Uhr geöffnet)

Im L’Union ist bereits der Weg das Ziel, so viel gibt es zu entdecken – wäre da nicht noch die wunderschöne Anse Source d’Argent. Dieser Traumstrand wurde bereits mehrmals als schönste Strand der Welt ausgezeichnet. Kein Wunder, dass er auch als meistfotografierter gilt und daher einer der beliebtesten Touristenattraktionen der Insel ist. Recht voll ist es fast zu jeder Zeit. Wer nur zum Strand möchte oder bereits im Park war, kann den Parkeintritt vermeiden, indem er bei Ebbe am Helikopterlandeplatz im Wasser entlang geht. Aber Achtung: Der Rückweg sollte ebenfalls auf diesem Wege erfolgen, sonst wird man am Eingang nach dem Ticket gefragt. Besucher ohne Fahrrad sind eben sehr selten.

Seychellen Sehenswürdigkeiten: Union Estate La Digue

Seychellen Sehenswürdigkeiten: Anse Source d'Argent
Mehr über die Seychellen lesen

Kategorie: Seychellen

von

Hi! Ich bin Simone, Onlinerin von Herzen, Weltentdeckerin mit Dauerfernweh – und einem Faible für exotische Reiseziele. Ich liebe das Meer, Inselparadiese & Abenteuer. Wenn ich nicht gerade auf den Seychellen mit einer Kokosnuss am Strand liege, Riesenschildkröten knutsche oder im Meer plansche, dann bin ich woanders auf dieser wundervollen Welt unterwegs. Meine Schwester sagt immer: „Chill' doch mal“, aber dafür ist das Leben doch viel zu kurz, oder? Mehr über mich

6 Kommentare

  1. Kathrin Patzleiner sagt

    Hallo Simone,
    Ich bin ganz begeistert von deinen tollen „Geschichten“. Nicht mehl lange und auch mein Freund und ich entdecken La Digue für 12 Tage. Ich habe schon viel gelesen aber hast du vielleicht noch welche Tips wad wir unbedingt tun müssen??
    Wir reisen am 28. März an… vielleicht bist du ja auch dort und hast Lust uns etwas zu zeigen?!?

    Lg aus dem wunderschönen Südtirol

  2. May N. sagt

    Toller Bericht und vor allem super schöne Bilder! Da kommt man richtig ins Träumen. Wir fliegen im Frühjahr auf die Seychellen und ich werde auf jeden Fall einige der Ausflugsziele besichtigen.
    Liebe Grüße,
    May

  3. Police Bay ist wirklich der Hit, wir fahren auch jedes Mal hin, wenn wir auf den Seychellen sind. Man kann dort schnorcheln, vorausgesetzt man ist ein guter Schwimmer und nutzt den Einstieg ganz am Ende an der verfallenen Hütte. Die Unterwasserwelt ist eine der besten der Insel.

  4. Désirée sagt

    Liebe Simone
    Zuerst: Dein Blog ist einfach der Wahnsinn. So schöne Bilder und deine Berichte lesen sich wie ein gutes Buch. :) Dein Blog ist nun als Lesezeichen gespeichert und auf Instagram folge ich dir gerade auch noch.
    Am 13. Mai reisen wir für 6 Nächte nach Praslin ins „La Domaine de la Réserve“. Anschliessend sind wir 7 Nächte im Norden von Mahe. Obwohl ich schon viele Tipps gelesen habe bin ich mir nicht ganz sicher mit den ÖV Bussen. Einige raten davon ab, andere finden es mega einfach. Gerade in Praslin, kann man da auch einfach mit dem Bus z.B. an die Anse Lazio fahren? Oder muss man sonst noch etwas beachten? Mit Reisegepäck ist der einstieg in den Bus ja verboten.

    Herzliche Grüsse aus der Schweiz (wo es gerade schneit)
    Désirée

    • Hi Désirée,
      danke für deinen Kommentar – das freut mich.
      Also auf Praslin kannst du sehr gut Bus fahren, auch zur Anse Lazio, denn so groß ist die Insel ja nicht. Auf Mahé geht es auch, aber du bist dann immer ewig unterwegs und musst auch mal umsteigen, je nach dem wo du hin möchtest.

      Liebe Grüße,
      Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.