Anse Marron, La Digue, Seychellen

La Digue ist die kleinste der drei bewohnten Hauptinseln der Seychellen und mein persönlicher Megastar. Mit nur 10 km² hat sie unglaublich viel zu entdecken. Versteckte Plätze in der Natur und Strände, die alleine kaum zu finden sind wie die Anse Marron, zeigt “Sunny Trail Guide” auf seinen abenteuerlichen Wanderungen.  

Der einheimische Robert Agnes hat es bis jetzt auf die Nr. 1 der Top-Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten auf La Digue geschafft. Kein Wunder, so blickt er nach jeder Tour in strahlende Gesichter und sahnt eine positive Bewertung nach der anderen ab. Unter dem Namen “Sunny Trail Guide” (oder auch “La Digue Tour Guide Seychelles”) bietet er geführte Wanderungen & Ausflüge auf La Digue an. Die wohl bekannteste Tour ist die zur versteckten Anse Marron: Ein traumhafter Strand mit natürlichen Pools, die von riesigen Granitfelsen und einer üppigen Vegetation eingesäumt werden. Ein absoluter Geheimtipp und ein Must Do für alle, die einen Aufenthalt auf dieser Insel planen.

Sunny Trail Guide, Robert Agnes, La Digue, Seychelles,

Für Abenteurer und Naturliebhaber:
Die Tour zur Anse Marron

Früh morgens um 8 Uhr oder auch mal etwas später geht es los. Der Startpunkt ist der kleine Helikopter-Flugplatz (der sog. “Heliport”) am L’Union Estate im Westen der Insel. Die Richtung der Wanderung ist abhängig von den Gezeiten, die Robert am Abend vorher genau überprüft. Bei Ebbe am Morgen geht es zu Fuß am Heliport los und die Tour endet dann an der Grand Anse, von wo es per Taxi zurück zum Ausgangspunkt geht. Bei Ebbe am Nachmittag fährt ein Taxi die Gruppe – in der Regel sind es ca. 4-10 Personen – zur Grand Anse, wo die Tour dann startet und schließlich am Nachmittag an der Anse Source D’Argent endet.

La Digue: 8 Uhr und los geht’s!

Die Wanderung startet heute direkt am Strand beim Heliport und führt vorbei am weltberühmten Anse Source D’Argent. Ein Bilderbuchstrand, der regelmäßig zu den schönsten auf der ganzen Welt gekürt wird. Riesige Granitfelsen ragen aus dem Sand und machen ihn zu einem der beliebtesten Foto-Spots der Seychellen. So früh am Morgen ist der Strand noch menschenleer, was sich zum späten Vormittag häufig ändert, denn dann kommen die La Digue Tagesausflüge hier an.

Anse Source D'Argent La Digue Seychellen
Die traumhafte Anse Source D’Argent ist am frühen Morgen noch menschenleer…
Anse Source D'Argent La Digue Seychellen

Am Ende der Anse Source D’Argent geht es geht vorbei an den großen Granitfelsen durch das Wasser, das bei Ebbe nicht höher als knie- oder hüfthoch ist. Beim Waten durch das Meer ist der Ausblick auf die nächsten Strände Anse Pierrot und Anse Aux Cedres einfach traumhaft. Weißer Puderzuckerstrand, Palmen, die sich der Sonne entgegen strecken, dahinter gewaltige Berge aus Granit und keine Menschenseele weit und breit (außer wir natürlich). Ich bin diesen Weg schon dutzende Male gelaufen und kann mich einfach nie satt sehen.

Nach dem ersten Teil der Wanderung, geht es dann weiter durch den dichten Dschungel. Eine geheime und strahlend grüne Wildnis erwartet einen und hin und wieder heißt es Kopf einziehen, denn sonst kommt man durch das Dickicht nicht hindurch. Robert gibt Informationen zur Natur, zeigt Pflanzenarten oder Tiere, wie den bekannten Paradise Flycatcher, ein Vogel, der nur auf den Seychellen lebt. Giftige Tiere gibt es hier an Land übrigens nicht – lediglich ein paar große Spinnen oder Hundertfüßer, die den Weg kreuzen.

Es geht weiter über die großen Granitfelsen und der Ausblick auf das Meer könnte nicht besser sein. Der Weg über die Felsen ist für viele der anstrengendste Teil; es ist äußerste Vorsicht geboten, denn in die Felsspalten möchte wohl keiner rutschen. Ich verliere bei diesem Mal meinen Objektivdeckel in einer der metertiefen Spalten. Kein Problem für Robert, der ihn mir natürlich wieder holt. Nach einer Weile kommen wir endlich an, an unserem heutigen Ziel, der versteckten Anse Marron. Es ist ein absoluter Traumstand, der von gigantischen Granitfelsen eingesäumt wird. Die Anse Marron hat zwei Bereiche. Der eine hat kein vorgelagertes Riff, so wie alle Strände an der Ostseite von La Digue, und somit keinen Schutz vor dem offenen Meer. Je nach Jahreszeit gibt es hier riesige Wellen und starke Strömungen.

Der andere Bereich der Anse Marron hat mehrere natürliche Pools, die zum Baden und Entspannen einladen. Große Felsen trennen diesen Bereich vom offenen Meer ab und schützen ihn ganzjährig. Abhängig von den Gezeiten ist mehr oder weniger Wasser enthalten, mal reicht es gerade bis zum Knie, mal bis zur Schulter – zum Baden reicht es aber so oder so.

Fast zwei Stunden bleiben wir hier und jeder kann die Zeit nutzen wie er möchte. Die einen liegen am Strand und sonnen sich, die anderen entdecken die Umgebung und machen Fotos. Robert schärft derzeit sein Messer an den Felsen und bereitet für jeden einen kleines Mittagessen vor. Ich helfe ihm. Es gibt einen Obstteller mit Melonen, Orangen, Gurken, Sternfrüchten sowie ein paar kreolische Snacks.

Anse Marron, La Digue, SeychellenAnse Marron, La Digue, Seychellen, La Digue Tour Guide Seychelles

Nach knapp zwei Stunden geht es weiter in Richtung Grand Anse. Dieser Weg dauert nochmal etwa 2,5 Stunden (hängt von der Gruppe ab) und führt zunächst ein ganz schönes Stück hoch über die Felsen mit atemberaubendem Ausblick. Es geht durch den Wald, nochmal ein Stück über Felsen und schließlich auch durch eine enge Felsspalte – Abenteuer pur!

Wir landen schließlich an einem Miniformat eines Strandes, ich würde sagen der kleinste Strand der Insel: die Anse Songe. Weiter geht es durch den Wald bis zur Grand l’Anse – nicht zu verwechseln mit der Grand Anse, die danach folgt. Alles traumhaft wilde Strände, die durch die Abgeschiedenheit nie Besucher haben, sondern meistens bei der Südumrundung überquert werden.

La Digue Seychellen
Der wilde Strand Anse Songe

Warum einen lokalen Tour Guide buchen?

Wer eine Südumrundung auf La Digue machen möchte, der sollte das unbedingt mit einem lokalen Tour Guide tun. Das gilt vor allem für alle, die noch nie auf der Insel waren oder sich nicht auskennen, aber vor allem auch aus Gründen der Sicherheit. Ohne Begleitung ist die Anse Marron sehr schwer zu finden. Man hört immer wieder, dass sich Leute im Dschungel verlaufen oder durch das Felsenlabyrinth nicht mehr zurück finden. So hat Robert schon einige Gäste, die sich verlaufen haben oder eine Nacht im Dschungel verbringen mussten, am nächsten Morgen aufgesammelt, völlig dehydriert, da sie alleine nicht zurückgefunden haben. Oder musste bei anderen Rettungsaktionen vom Boot aus mit der Polizei nach Vermissten suchen. Das ist kein Spaß und hat leider auch schon Menschenleben gekostet.

Also: Nehmt euch lieber einen Guide – mehr Spaß macht es sowieso. Auf dem Weg gibt es nämlich auch noch eine geballte Ladung an Wissen über Flora & Fauna, frische Kokosnüsse und viele Insidertipps. Außerdem sollte man die Locals unterstützen, die mit diesen Touren nicht nur eine wichtige Einnahmequelle haben, sondern vor allem auch viel Herzblut investieren.

Anse Marron La Digue

Die Tour endet an diesem Tag an der Grand Anse, von wo ein Taxi die Gruppe zum Startpunkt zurück bringt.

La Digue Tour Guide Seychelles, Robert Agnes

Was man vorher wissen sollte

Interesse an einem Ausflug auf La Digue? Dann schaut auf seiner Website Sunny Trail Guide vorbei oder bucht direkt bei Robert per E-Mail: sunnytrailguide@gmail.com. 

Wenn ihr Interesse an weiteren Ausflügen habt, dann fragt vor Ort in euren Unterkünften nach. Die kennen die Tour Guides alle und können euch den direkten Kontakt herstellen. Eine Buchung im Voraus ist nicht notwendig.

Total
100
Shares

11 Kommentare

  1. Hallo Simone,

    wir sind gerade von La Digue zurückgekommen und durften dort 12 Tage im wunderschönen Chateau St. Cloud verbringen. Deine Artikel haben mir im Vorfeld sehr geholfen. Die Tour mit Robert konnten wir leider nicht machen, weil wir uns beide am Source d´Argent die Füße aufgeschlagen haben auf dem Weg. Navis haben wir leider nicht ausfindig machen können, aber wir haben eine andere sehr schöne Bootstour gemacht.

    Die Insel war ein Traum und einige deiner Tipps waren ausschlaggebend für unsere Buchung.

    Danke für diese tolle Inspiration.

    Liebe Grüße, Nadine

    1. Guten Morgen Nadine,
      was für ein schöner Kommentar am Morgen. Danke Dir! Ich freue mich sehr, wenn ich Menschen inspirieren kann und dann so ein Feedback erhalte. Schön, dass Dir bzw. euch La Digue gefallen hat. Es ist auch meine absolute Lieblingsinsel und ich vermisse sie schon wieder sehr, obwohl ich erst seit zwei Monaten zurück bin.

      LG & ein schönes WE
      Simone

  2. Liebe Simone,
    Dein Blog ist wirkliche sehr inspirierend und schön!!! Auch wir genießen unsere Zeit auf La Digue gerade sehr. Durfte dich ja vor drei Tagen mit Robert kurz persönlich kennenlernen an der Grand Anse :-)
    Wenn ich mir deine Beschreibung von der Südumrundungs-Tour durchlese ärgere ich mich umso mehr, dass ich grade das Knie-Problem habe. Da wäre ich wirklich soo gerne mitgekommen!!!
    Aber ich wünsche mir, dass ich bald mal wieder herkommen darf und dann fitter bin!
    Wäre es eine Anregung, eine La Digue-Tour für Handicapped People anzubieten? Von denen gibt es nämlich auch einige (Kniekranke, ältere oder einfach nicht so fitte Leute) die trotzdem gern die Insel und ihre Bewohner kennenlernen möchten.
    Manchmal plant man den Traumurlaub und dann kommt einfach irgendein ein Mist dazwischen…
    Natürlich ist grade die Abgelegenheit der Orte der Grund, warum sie nicht überlaufen sind und grade deswegen so schön sind.
    Ich wünsche dir alles Gute, eine schöne Zeit und hoffe auf ein Wiedersehen :-)
    Liebe Grüße vom Hotel Château St. Cloud,
    Marion

    1. Hallo liebe Marion,

      dass war wirklich schön, dass du uns angesprochen hast. Ich hoffe, ihr hattet eine tolle Zeit auf meiner Lieblingsinsel. Wir waren noch etwas klettern. Aber nach einer Stunde lassen meine Kräfte immer nach – ich muss noch mehr trainieren. :))
      Das war wirklich sehr schade mit deinem Knie, aber da kann man nichts machen. Gesundheit geht eben vor Und ihr kommt bestimmt nochmal wieder, dann kannst du die Tour nachholen. Diese Tour ist leider nicht für handicapped Personen möglich, da es dort nur diesen einen Weg geht.

      Liebste Grüße,
      Simone

  3. Hallo Simone,
    wir planen gerade unseren Seychellentraumurlaub für 2018 und würden auch sehr gern die Tour mit Robert machen. Jedoch hat mein Mann (62) die Befürchtung, andere Tour-Teilnehmer aufzuhalten. Gibt es denn auch die Möglichkeit, eine Privattour (wir sind zu Dritt, unser Sohn 9 Jahre ist noch dabei) zu buchen? Liebe Grüße Heike

    1. Hi Heike,

      wieso meinst du, dass ihr andere aufhaltet? Der Laufschritt ist eher langsam, aber eine Privattour ist auf jeden Fall möglich. Meldet euch nochmal 1-2 Monate vorher.

      LG Simone

  4. Hey Simone,
    ich zähle schon die Tage…
    Wir sind vom 09.-16.05. auf La Duigue und möchten unbedingt eine Tour mit Robert machen. Wir hoffen, er hat noch einen freien Termin. Kannst du vielleicht für uns eine Tour mit ihm organisieren? Oder besser im Internet buchen?
    Wie wollten auf Praslin (02.-09.05.) eine Tour mit Mario machen. Doch leider ist er schon ausgebucht. Evtl kann er uns noch kurzfristig einen Termin für den 07.05. geben.
    Jetztz haben wir Angst, dass die Touren mit Rober auch schon ausgebucht sind?! Ich hoffe nicht…
    Welche Alternativen kannst du für Praslin empfehlen?
    Auch die Tour mit Vasco auf Mahe scheint ausgebucht? Was gibt es hier für Alternativen?
    Danke! Bald sehen wir uns vielleicht :-) Liebe Grüße aus dem heute sonnigen Deutschland sendet Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*